Landwirtschaftsflächen verkaufen / kaufen

Und was ist mit Erbschaftsteuer, Grunderwerbsteuer, ...
Antworten
derdiedasharry
Beiträge: 7
Registriert: 22. Mär 2021, 08:32

Landwirtschaftsflächen verkaufen / kaufen

Beitrag von derdiedasharry »

Hallo zusammen,

ich hoffe ich bin hier richtig, aber probiere es einfach mal.
Ich habe mehrere Landwirtschaftsflächen geerbt, teilweise direkt nebeneinander, Größe von 3.000 bis 10.000 qm.

Wir haben keinerlei Pachtverträge gefunden und gehen aktuell davon aus, dass diese Felder von den ansässigen Bauern seit vielen Jahren umsonst genutzt werden.
Meine Eltern und Großeltern waren keine Landwirte, die Flächen sind seit mindestens 50 Jahren im Besitz unserer Familie.

Ich würde am Liebsten mit dem Thema abschließen und die Flächen verkaufen.
Abgesehen davon, dass ich nicht weiß wie man das am Besten anstellt, die Frage: was muss ich steuerrechtlich beachten? Im Internet lese ich oft von der "Steuerfalle bei Landwirtschaft". Gibt es Unterschiede, ob ich diese Flächen oder ob ich ein Baugrundstück verkaufe?
In meiner Vorstellung geht man zum Notar, der Käufer zahlt den Kaufpreis und die Gebühren, mir entstehen keine Kosten.

Zweitens:
Ein weiteres geerbtes Grundstück gehört nun zur Hälfte noch meiner Schwester. Da sie es nicht halten möchte, würde ich es ihr abkaufen und dann selbst weiterverkaufen.
Muss ich auf den "Gewinn" Steuern zahlen wenn ich nicht X Jahre mit dem Verkauf warte?

Danke und viele Grüße
Severina
Beiträge: 1280
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Landwirtschaftsflächen verkaufen / kaufen

Beitrag von Severina »

Der Unterschied liegt darin, ob die Flächen in Deinem Privatvermögen sind oder ob noch ein landwirtschaftlicher Betrieb im steuerrechtliche Sinne (!!) existiert - und ja, das kann auch nach 50 Jahren noch der Fall sein, denn um Flächen aus einem Betriebs- in das Privatvermögen zu bekommen, bedarf es einer ausdrücklichen Betriebsaufgabeerklärung - und Du trägst die Beweislast für deren Existenz. Das Finanzamt zu fragen, kann schlafende Hunde wecken - das würde ich vorläufig unterlassen.

Je nachdem, von was für Werten wir hier sprechen - Ackerland kann je nach Lage SEHR unterschiedliche Werte haben - empfehle ich ein Beratungsgespräch beim Steuerberater Deines Vertrauens (der sollte die Zusatzqualifikation "landwirtschaftliche Buchstelle" haben. Um eine erste Idee vom Wert zu bekommen kannst Du Dich an den örtlichen Gutachterausschuss oder die "boris"-Website für Dein Bundesland einsehen (die aktuellen Werte liegen aber gern etwas höher).
derdiedasharry
Beiträge: 7
Registriert: 22. Mär 2021, 08:32

Re: Landwirtschaftsflächen verkaufen / kaufen

Beitrag von derdiedasharry »

Danke dir für die Antwort.
Bei Boris und dem Gutachterausschuss war ich schon unterwegs. Die Flächen sind Wiesen, der Bodenrichtwert liegt bei 1,20 Euro und somit einem Gesamtwert von etwa 30.000 Euro.

Bis zu unserem Uropa hinauf können wir sicher sein, dass alles keine Landwirte waren. Auf den Flächen stand niemals ein Gebäude. Wie sollte ich das denn beweisen können?

Wenn ich diese Grundstücke verkaufen, entstehen mir dann irgendwelche Kosten? Spekulationssteuer fällt keine an, da seit mehr als 10 Jahren im Besitz des Erblassers, richtig?

Muss ich etwas beachten ob der Käufer ein Privatmann oder ein Landwirt ist, egal für mich?

Grüße
Antworten