Umsatzsteuer für Rezensionsexemplare?

Benutzeravatar
Autor
Beiträge: 3
Registriert: 2. Okt 2021, 16:51
Internet-Adresse: impressum-datenschutz.autor-stefan.de
Wohnort: Speckgürtel Berlins
Kontaktdaten:

Umsatzsteuer für Rezensionsexemplare?

Beitragvon Autor » 20. Okt 2021, 07:31

Ausgehend von der Nutzung der Kleinunternehmerregelung für schriftstellerische Leistungen und ohne Gewerbe da weder Affiliatelinks noch Verkauf von Rezensionexemplaren zu betrachten ist.

Angenommen es werden nebenbei Rezensionen für Produkte geschrieben, die oft auch kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Laut einem Buch über Steuern für Autoren muss der Wert der Produkte, die privater Weiternutzung unterliegen in der Steuererklärung angegeben werden.
Momentan bin ich auf dem Stand, dass der Wert des Produktes als "Entgelt" in Form eines geldwerten Vorteils in der einfachen Gewinnermittlung (EÜR) als Einnahme anzugeben ist.

Aber wie schaut das bei "Reverse Charge“ in der EU aus?
Und darf (muss) auch ein Kleinunternehmer, der ja keine Umsatzsteuer in Rechnungen angibt überhaupt einen anderrn Wet als 0 angeben?
Reine Fiktion - trotzdem ... vielen Dank fürs Mitdiskutieren!
Stefan

Zurück zu „Umsatzsteuer“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste