Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Arbeitslohn etc.

friederieke_96
Beiträge: 3
Registriert: 30. Jan 2021, 15:13

Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Beitragvon friederieke_96 » 30. Jan 2021, 15:23

Hallo Zusammen,

ich habe heute meine Steuererklärung für 2020 angefangeen und bin unsicher, ob ich alles richtig gemacht habe:

Ich habe 2020 17800 € als Arbeitnehmerin verdient und 460 aus selbstständiger Tätigkeit. Außerdem bin ich Studentin. Laut der Berechnung soll ich 60 € von den ca. 830 €, die ich gezahlt habe, zurückbekommen.

Letztes Jahr habe ich ca. 13000 € als Arbeitnehmerin verdient und ca. 810 € Steuern gezahlt, davon habe ich ca. 700 € zurückbekommen.

Mich verwundert, dass der Unterschied zwischen den Rückzahlungen so groß ist. Kann es sein, dass der Grundfreibetrag nicht angerechnet wurde?

Danke!

muemmel
Beiträge: 4275
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Beitragvon muemmel » 30. Jan 2021, 15:32

Kann es sein, dass der Grundfreibetrag nicht angerechnet wurde? Nein - da ist nichts auffällig. 770 Euro Steuer sind zu zahlen. Wie mit jedem Brutto-Netto-Rechner nachzurechnen ist, fallen bei 17.800 Euro Lohn in Klasse 1 660 Euro Einkommensteuer an. Auf die 460 Euro aus der Selbständigkeit entfallen folglich 110 Euro Steuer - 24 Prozent. Die dürften Ihrem Grenzsteuersatz entsprechen.
Mich verwundert, dass der Unterschied zwischen den Rückzahlungen so groß ist. Mich nicht - im Vorjahr lag man viel dichter am Grundfreibetrag und hat ersichtlich zu viel Steuer gezahlt.

muemmel
Beiträge: 4275
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Beitragvon muemmel » 30. Jan 2021, 15:35

Waren Sie über die Arbeitnehmertätigkeit krankenversichert oder über die studentische Krankenversicherung?

friederieke_96
Beiträge: 3
Registriert: 30. Jan 2021, 15:13

Re: Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Beitragvon friederieke_96 » 30. Jan 2021, 15:50

Kann es sein, dass der Grundfreibetrag nicht angerechnet wurde? Nein - da ist nichts auffällig. 770 Euro Steuer sind zu zahlen. Wie mit jedem Brutto-Netto-Rechner nachzurechnen ist, fallen bei 17.800 Euro Lohn in Klasse 1 660 Euro Einkommensteuer an. Auf die 460 Euro aus der Selbständigkeit entfallen folglich 110 Euro Steuer - 24 Prozent. Die dürften Ihrem Grenzsteuersatz entsprechen.
Mich verwundert, dass der Unterschied zwischen den Rückzahlungen so groß ist. Mich nicht - im Vorjahr lag man viel dichter am Grundfreibetrag und hat ersichtlich zu viel Steuer gezahlt.


Danke schön für die schnelle Antwort! Stimmt, im letzten Jahr war einfach irgendwie viel zu viel gezahlt.

friederieke_96
Beiträge: 3
Registriert: 30. Jan 2021, 15:13

Re: Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Beitragvon friederieke_96 » 30. Jan 2021, 15:51

Waren Sie über die Arbeitnehmertätigkeit krankenversichert oder über die studentische Krankenversicherung?
Über die studentische Krankenversicherung!

muemmel
Beiträge: 4275
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Grundfreibetrag nicht angerechnet?

Beitragvon muemmel » 30. Jan 2021, 16:59

Und die Kosten dafür haben Sie als Vorsorgeaufwendung in Ihr Steuerprogramm eingegeben? Falls nicht: Machen Sie das, und Ihre Erstattung wird deutlich ansteigen...


Zurück zu „Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast