Erst Schenkung, dann Immobilienkauf (und evtl. VuV)... Wer soll Eigentümer werden?

Diskutieren Sie über ...
Antworten
Schiller24XXL
Beiträge: 2
Registriert: 24. Okt 2016, 20:57

Erst Schenkung, dann Immobilienkauf (und evtl. VuV)... Wer soll Eigentümer werden?

Beitrag von Schiller24XXL »

Liebes Forum,

meine Frau und mich beschäftigt sein ein paar Tagen folgender Themenkomplex:
Meine Frau ist Einzelkind soll demnächst im Zuge der vorweggenommenen Erbfolge im Rahmen der gesetzlichen Freibeträge von einem ihrer beiden Elternteile 400.000 EUR bekommen.
Dieses Geld bekommt sie ohne irgendwelche Auflagen "zur freien Verfügung" (also wirklich "Schenkung i.e.S.").
Das Geld / die Überweisung soll entsprechend gekennzeichnet werden und dann auf unser gemeinsames Oder-Girokonto überwiesen werden.
Es ist nicht auszuschließen, dass in nächster/absehbarer Zeit meine Frau von dem Geld eine Eigentumswohnung kauft, die dann (natürlich) für uns beide sein soll.

Nun meine Fragen:
- Bereich Schenkung -
1. Hat es auf die Schenkung irgendwelche Auswirkungen, dass diese "gekennzeichnet" auf unser gemeinsames Konto geht?
2. Eine mittelbare Grundstückschenkung läge doch nur vor, wenn meine Schwiegereltern mit den 400.000 EUR einhergehend bestimmen welche Immobilie davon angeschafft werden soll,
oder?
(Und für eine Vorteilhaftigkeitsprüfung müssten wir den Steuerwert der Immobilie wissen, oder?) Oder gibt es die "mittelbare Grundstückschenkung" so gar nicht mehr? (Ich hatte da
damals was zu gelernt!)
3. Hat es irgendwelche Konsequenzen bezogen auf die Schenkung, wenn meine Frau von dem Schenkungs-Geld eine Immobilie kauft, für die wir beide dann aber als Eigentümer eingetragen
werden (sollen)? "Riskiere" ich eine Aufteilung der Schenkung (an sie und an mich)?

- Verwendung des geschenkten Objekts -
4. Es ist zunächst angedacht, dass die Eigentumswohnung von uns als Zweitwohnsitz (in einem Urlauber-Ort) genutzt wird. Sollten wir irgendwann doch in die Vermietung an Feriengäste oder
Dauer-Mieter gehen, so wären wir automatisch eine Vermietungs-GbR, oder? Wäre es daher sinnvoll, dass nur meine Frau als Eigentümerin eingetragen wird? Ich selbst bin nämlich auch
schon an einer anderen Vermietungs-GbR (zu 50%) beteiligt.

Ich hoffe meine Fragen sind verständlich und mein(e) Problem(e) werden deutlich.

Freue mich über hilfreiche Antwortem.

Viele Grüße!

Euer Schiller24XXL
reckoner
Beiträge: 1073
Registriert: 21. Jun 2017, 00:21

Re: Erst Schenkung, dann Immobilienkauf (und evtl. VuV)... Wer soll Eigentümer werden?

Beitrag von reckoner »

Hallo,

gut das du vorher fragst. Ich würde nämlich klare Verhältnisse schaffen (es geht auch anders, aber warum solltet ihr da irgendetwas riskieren?).

Erstmal wäre das ein separates Konto für die Frau - ein oder mehrere Tagesgeldkonten bieten sich da an.
Und falls die Überweisung über das Gemeinschaftskonto laufen soll/muss, dann sollte im Verwendungszweck ausdrücklich klargestellt werden, dass es eine Schenkung nur an deine Frau ist. Und dann sollte das Geld auch zeitnah weitergeleitet werden. Am sichersten wäre aber eine Überweisung gleich auf ihre Konten.

Wenn dann - irgendwann einmal - mit dem Geld eine Immobilie gekauft werden soll dann könnt ihr immer noch entscheiden, ob ihr das gemeinsam macht oder nicht. Wenn dann wäre es eine Schenkung von ihr an dich, mit entsprechend hohen Freibeträgen.
Wäre es daher sinnvoll, dass nur meine Frau als Eigentümerin eingetragen wird?
Nicht "daher", weil eine solche GbR bei Ehepaaren unproblematisch ist (steuertechnische meine ich).
Ich sage aber fast grundsätzlich, dass es besser ist bei einer Immobilie Alleineigentümer zu sein. Das erspart so manche bürokratische Probleme (wer darf was unterschreiben, wer bevollmächtigt wen, was ist bei einer Trennung u.s.w.). Zum gleichmäßigen Verteilen des Vermögens gibt es andere Wege.

Noch ein Hinweis: Schenkungen sind dem Finanzamt anzuzeigen, und bei der genannten Summe würde ich das auch unbedingt tun.

Stefan
Antworten