Einleitung eines Steuerstrafverfahrens wegen der nicht belegten vor dem Finanzamt Angaben zu Werbungskosten

Diskutieren Sie über ...
Antworten
antonjuerg
Beiträge: 2
Registriert: 1. Jul 2023, 17:27

Einleitung eines Steuerstrafverfahrens wegen der nicht belegten vor dem Finanzamt Angaben zu Werbungskosten

Beitrag von antonjuerg »

Einleitung eines Steuerstrafverfahrens wegen der nicht belegten vor dem Finanzamt Angaben zu Werbungskosten
Sachverhalt:
Gegen den Mandanten wurde ein Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Einkommensteuerhinterziehung in den Jahren 2021 und 2022 eingeleitet. Ihm wird vorgeworfen, in seinen Einkommensteuererklärungen falsche Angaben zu den Werbungskosten gemacht zu haben.
Konkret soll er:
an 103 Tagen 760 km zur Arbeit (einfache Entfernung) gefahren sein, obwohl er in Wirklichkeit Fahrgemeinschaften genutzt hat (Steuererklärung für Jahr 2021)
an 77 Tagen 770 km zur Arbeit (einfache Entfernung) gefahren sein, obwohl er in Wirklichkeit Fahrgemeinschaften genutzt hat (Steuererklärung für Jahr 2022)
23.000 € als Werbungskosten für Vorstellungsgespräche geltend gemacht haben, ohne die entsprechenden Unterlagen vorzulegen (Steuererklärung für Jahr 2022).
Fragen:

Welche Verteidigungsstrategien aus der Ansicht des Steuerberaters des sind in diesem Fall möglich?
Welche Unterlagen muss der Mandant vorlegen, um seine Angaben zu den Werbungskosten zu belegen?
Welche rechtlichen Konsequenzen drohen dem Mandanten, wenn er die Vorwürfe nicht entkräften kann?
Danke!

Das per Post zugeschickte Dokument:
https://drive.google.com/drive/folders/1Jr8BH46bT6ZlpjWjSw7w6YLmt3j1VhkF?usp=sharing
Tom998
Beiträge: 562
Registriert: 30. Aug 2019, 07:51

Re: Einleitung eines Steuerstrafverfahrens wegen der nicht belegten vor dem Finanzamt Angaben zu Werbungskosten

Beitrag von Tom998 »

Die Rechtslage ist hier keine andere als in den anderen Foren.
Welche Verteidigungsstrategien aus der Ansicht des Steuerberaters des sind in diesem Fall möglich?
Irgendwas zwischen Geständnis und renitentes Bestreiten.
Welche Unterlagen muss der Mandant vorlegen, um seine Angaben zu den Werbungskosten zu belegen?
Genau die, die dafür notwendig und geeignet sind.
Welche rechtlichen Konsequenzen drohen dem Mandanten, wenn er die Vorwürfe nicht entkräften kann?
Geldstrafe.
Severina
Beiträge: 1280
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Einleitung eines Steuerstrafverfahrens wegen der nicht belegten vor dem Finanzamt Angaben zu Werbungskosten

Beitrag von Severina »

Da Du im anderen Forum keine einzige Rückfrage beantwortet hast - und ich daher davon ausgehe, dass Du das auch hier nicht vorhast - und zudem dort aus welchem Grund auch immer jetzt die exakt gleiche Frage neu in einem anderen Unterforum eingestellt hastist es wohl ohnehin müßig, auch nur über die Frage nachzudenken.
taxpert
Beiträge: 798
Registriert: 19. Jun 2017, 14:51

Re: Einleitung eines Steuerstrafverfahrens wegen der nicht belegten vor dem Finanzamt Angaben zu Werbungskosten

Beitrag von taxpert »

antonjuerg hat geschrieben: 1. Apr 2024, 11:06
Gegen den Mandanten
Die Frage sollte ein StB oder LHV -also alle die „Mandanten“ haben- beantworten können!

Oder liegtcein Fall von unerlaubter Steuerhilfe vor und der „Bearbeiter“ hatctatasächlich gemeint mit diesen Angaben kommt man durch?

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver
Antworten