Studiengebühren für vollständigen Master in China

Betriebsausgaben / Werbungskosten

Moderator: muemmel

marvinb89
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jul 2019, 11:06

Studiengebühren für vollständigen Master in China

Beitragvon marvinb89 » 13. Jul 2019, 11:25

Hallo Zusammen,

ein Steuerberater den ich quasi zwischen Tür und Angel auf einer privaten Feier kennen gelernt hatte, hat mir den Floh ins Ohr gesetzt dass ich doch versuchen könnte meine Studiengebühren für mein Master Studium in China von der Steuer abzusetzen, als Werbungskosten/Weiterbildungskosten.
Zum Hintergrund, ich habe bis August 2017 fast zwei Jahre in Irland gelebt und gearbeitet, war aber noch in Deutschland gemeldet, und bin dann nach China gezogen für ein komplettes Master Studium in Software Engineering. Im August 2017 habe ich mich dann auch in Deutschland abgemeldet. Die Studiengebühren beliefen sich auf circa 10.000 Euro. Seit Januar 2019 bin ich wieder zurück in Deutschland und habe einen Job als Software Entwickler angenommen (Studium und Job hängen also zusammen). Der Sachverhalt überfordert mich ein wenig da die Rechnungen im Jahre 2017 angefallen sind, das Studium in China stattgefunden hat und ich erst jetzt wieder Steuern in Deutschland zahle.
Bin ich da auf dem Holzweg wenn ich das steuerlich geltend machen möchte oder gibt es da eine Möglichkeit?

Vielen Dank vorab und ich hoffe dass dies ein Sonderfall ist und nicht schon etliche Male hier besprochen wurde ;-)

marvinb89

 
schlauelia
Beiträge: 2080
Registriert: 19. Jul 2011, 18:54

Re: Studiengebühren für vollständigen Master in China

Beitragvon schlauelia » 13. Jul 2019, 11:43

das ist immer wieder das Problem: Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater werden oft auf Feten befragt - die Antworten werden nicht richtig verstanden / Fragen nicht richtig gestellt und jeder denkt, er bekäme kostenlose Tipps.. - auch wenn die Fragen unvollständig... sind.

Ein Sonderfall ist das hier nicht - gehen Sie zu einem Stb/Lohnsteuerhilfeverein dazu - auch wenn es etwas kostet.

Lia

marvinb89
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jul 2019, 11:06

Re: Studiengebühren für vollständigen Master in China

Beitragvon marvinb89 » 13. Jul 2019, 12:57

Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich weder Fragen gestellt habe noch das Thema angesprochen habe sondern besagter Herr sofort nach meiner Geschichte mit dem Studium im Ausland gefragt hat ob ich das denn schon abgesetzt hätte ;-)

Aber unabhängig davon und basierend auf der Antwort kann ich also davon ausgehen, dass dies tendenziell möglich ist?
Oder soll der Besuch bei einem Stb/Verein darauf abzielen genau das herauszufinden?

muemmel
Beiträge: 3459
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Studiengebühren für vollständigen Master in China

Beitragvon muemmel » 13. Jul 2019, 13:34

Aber unabhängig davon und basierend auf der Antwort kann ich also davon ausgehen, dass dies tendenziell möglich ist? Ja. Man nennt das "Verlustvortrag", d. h., man könnte seine Verluste (Einkommen minus Werbungskosten, was ja hier einen negativen Saldo ergäbe) feststellen lassen und dann werden die quasi in die Zukunft verschoben ("vorgetragen"). Und dann, in der Zukunft, kann man sie mit dem Einkommen verrechnen lassen, so dass man eine Steuererstattung erhält. Insofern hatte der Berater völlig recht.

marvinb89
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jul 2019, 11:06

Re: Studiengebühren für vollständigen Master in China

Beitragvon marvinb89 » 13. Jul 2019, 17:39

Okay vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!!
Noch eine (ggf. zwei...) letzte Verständnisfrage bevor ich nächste Woche zum Lohnsteuerhilfeverein gehe. Letztlich wird dann eine Steuererklärung für das Jahr 2017 gemacht weil 2017 die Rechnung angefallen und beglichen wurde und dieser Vortrag wird dann für das Jahr 2019 geltend gemacht? Und passiert das dann in einem Zug, sprich Vortrag Ermittlung und diesen dann geltend machen oder sind das dann zwei seperate Steuererklärungen?

muemmel
Beiträge: 3459
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Studiengebühren für vollständigen Master in China

Beitragvon muemmel » 13. Jul 2019, 23:42

Das sind zwei separate Erklärungen, und die für 2019 kann man jetzt noch gar nicht machen. Sie könnten also auch bis 2020 warten.


Zurück zu „Ausgaben“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste