Einnahmen aus Hobbyarbeit in der Steuererklärung

Ist der Lottogewinn steuerpflichtig?

freddi1985
Beiträge: 1
Registriert: 26. Jun 2012, 21:01

Einnahmen aus Hobbyarbeit in der Steuererklärung

Beitragvon freddi1985 » 26. Jun 2012, 21:15

Moin liebe Forenmitglieder,

Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Anliegen weiterhelfen.

Ich selbst betreibe auch ein Forum, allerdings im technischen Sektor und beschäftige mich Hobbymäßig sehr viel mit Antriebstechnik im Bereich der alternativen Energien. Seit knapp 1,5 Jahren bin ich arbeitslos und beziehe Hartz4 :-(

Wann immer etwas Geld übrig ist, nutze ich es um mein Hobby auszufphren und Holzvergaser und sonstige Antriebsmaschinen zu konstruieren und bauen bzw. bauen zu lassen. Alles rein aus Spaß an der Freude.

Letztes Jahr nun habe ich ein einziges Mal einen Holzvergaser für eine Firma gebaut die damit einige versuche machen wollte. Dafür erhielt ich in 2 Raten etwa 5000 Euro um Material beschaffen zu können. Wenn man alles zusammenrechnet, blieben nach Abschluss der Arbeit noch etwa 1000 Euro für mich übrig. Diese habe ich dann aber direkt wieder in andere Projekte investiert und erneut Material beschafft.

Nun hat man mich nach Abgabe meiner Steuererklärung in der ich auf diese " Einnahme " keinen Bezug nahm gefragt was es damit auf sich hat und ich wittere Ärger... :-(

Miene Frage ist nun folgende:

Muss ich (und wenn ja, wieviel von dieser Summe...) den Betrag versteuern?
Etwa 2500 Euro des ausgegebenen Materialgeldes für eben dieses Projekt kann ich durch Rechnungen und Quittungen belegen, gute 1500 Euro waren aber Kleinkram der sich geläppert hat und für die es keine (mehr) Belege gibt.
Reichlich weitere Belege beispielsweise für die Miete meiner kleinen Werkstatt, Tankquittungen und Ausgaben für sonstige Werkzeuge für mein Hobby aus dem betreffenden Jahr habe ich jedoch und könnte den Betrag damit auch decken.

Kann man das nun überhaupt alles so in einen Topf werfen? Ist es also möglich die Einnahmen aus dem einen Projekt mit den Ausgaben für andere Projekte zu "verrechnen" sofern alles im selben Kalenderjahr geschah...?

Oder ist das ganze nun Projektbezogen und ich muss die Ausgaben für eben dieses eine Projekt nachweisen und den Rest den ich nicht belegen kann oder der als "Gewinn" entstand versteuern?

Die Hobbyausgaben übers Jahr sind auf jeden fall größer als die Einnahmen aus dieser einmaligen Entwicklungsarbeit für die Firma.

Wenn es da was zu versteuern gibt, unter welchem Punkt in der Steuererklärung führe ich das dann auf?

Ich wäre über Hilfe dankbar.

Gruß
Freddi

ruepel
Beiträge: 135
Registriert: 23. Jul 2010, 19:18

Re: Einnahmen aus Hobbyarbeit in der Steuererklärung

Beitragvon ruepel » 12. Jul 2012, 20:53

Hallo,

also mal vorausgesetzt das stimmt alles so wie Du es schilderst hast Du mit der Einkommensteuer kein Problem.

Ich kann jetzt zwar nicht sagen, was es denn ist ( § 15 EStG (Gewerbebetrieb) oder § 18 EStG (freiberufliche Tätigkeit) aber da Du das ganze Jahr und die Jahre davor nur Verluste erwirtschaftet hast, fehlt es bei Dir an der Einkommenserzielungsabsicht § 2 EStG. Das ist ja doch mehr ein Hobby.

Anders ist es mit der Umsatzsteuer, ich hoffe Du hast bei der größeren Sache keine Rechnung geschrieben, in der Umsatzsteuer ausgewiesen war, wenn doch dann kommt auf Dich eine Zahllast von ca. 800 € zu. Du kannst auch die bezahlte Vorsteuer aus den Dir vorliegenden Rechnungen nicht geltend machen, weil Du im Zeitpunkt der Zahlung kein Unternehmer warst § 2 i.V.m. § 15 UStG.

Gruß


Zurück zu „Einnahmen“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste