Rezensionsexemplar und Steuer - wie seht ihr das?

Benutzeravatar
Autor
Beiträge: 3
Registriert: 2. Okt 2021, 16:51
Internet-Adresse: impressum-datenschutz.autor-stefan.de
Wohnort: Speckgürtel Berlins
Kontaktdaten:

Rezensionsexemplar und Steuer - wie seht ihr das?

Beitragvon Autor » 2. Okt 2021, 17:07

Ich habe stundenlang gesucht auch in Büchern und mir Folgendes zusammengereimt:

Angenommen ein freiberuflicher Autor schreibt Rezensionen und erhält die Rezensionsexemplare kostenlos und ohne Geldzahlung, ist meiner Recherche nach keine Angabe in der Einnahmen/Ausgabengegenüberstellung vorzunehmen, WENN :!:

- das Buch zurückgesendet oder
- weggeworfen wird

da Rezensionsexemplare als Grundlage für die Rezensionen benötigt werden.

Wird es aber weiter genutzt, wäre es wohl in der EÜR als Einnahme zu verbuchen, wenn es mehr als 10 € gekostet hat. :?:

Wird es verkauft, wäre wohl sogar ein Gewerbe anzumelden. :shock:

(Kleinunternehmerregelung oder Umsatz von ca max 22.000 (ehemals 17.500 €) sind wohl nicht relevant.)

Die Frage ist freilich, wann ein Rezensionsexemplar in den eigenen Besitz übergeht. Behält sich der Versender des Rezensionsexemplar vor, dass es erst nach 6 Monaten in den Besitz des Rezensenten übergeht, wäre es ja erst nach 6 Monaten in der EÜR zu vermerken, falls der Rezensent das Produkt überhaupt weiter nutzt.

Seht ihr das anders?

Gruß
Stefan

Zurück zu „Einnahmen- Überschussrechnung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast