Verpflegungsmehraufwendungen/Arbeitszimmer

Maciste
Beiträge: 8
Registriert: 30. Jun 2018, 13:17

Verpflegungsmehraufwendungen/Arbeitszimmer

Beitragvon Maciste » 15. Okt 2020, 10:42

Hallo zusammen,

ich übe eine freiberufliche Tätigkeit als Lehrer/Dozent/Meinungsforscher aus.

Aus den Erläuterungen zur Festsetzung:

1. Im Rahmen meiner freiberuflichen Tätigkeit werden Aufwendungen nur bis 1250€ berücksichtigt, da das Arbeitszimmer nicht den qualitativen Mittelpunkt der gesamten beruflichen Betätigung bildet (§4 Abs. 5 S 1 Nr. 6b EStG).
Ist dies so korrekt? Meine Aufwendungen waren deutlich höher (Einrichtung etc.)
(Ich verfüge über ein Arbeitszimmer, welches im Verhältnis zur Tätigkeit nunmal nicht länger genutzt wird als die Tätigkeit selbst.)

2. Als Betriebsausgaben im Rahmen der EÜR gab ich zusätzlich zu gefahrenen Kilometern Verpflegungsmehraufwendungen an, weil ich die angezeigten Stunden von meiner Wohnung/Arbeitszimmer getrennt war. Diese wurden gänzlich nicht berücksichtigt, da "...die Voraussetzungen nicht nachgewiesen sind (Abwesenheit von der Wohnung und Mittelpunkt der dauerhaft angelegten betrieblichen Tätigkeit von mehr als 8 Stunden..."
Angegeben wurde die Adresse des Arbeitsortes und die Abwesenheit in Stunden.

3. Werbungskosten kommen nicht in Betracht da kein Arbeitsverhältnis vorliegt.
Wurden gänzlich nicht berücksichtigt.

Ich weiß das ein Forum keine steuerliche Beratung darstellt, dennoch bitte ich um Rat.

Vielen Dank im Voraus

MfG
Maciste

taxpert
Beiträge: 343
Registriert: 19. Jun 2017, 14:51

Re: Verpflegungsmehraufwendungen/Arbeitszimmer

Beitragvon taxpert » 15. Okt 2020, 13:05

Ist dies so korrekt?
Grundsätzlich ja!
Meine Aufwendungen waren deutlich höher (Einrichtung etc.)
Nicht unter die Begrenzung fallen jedoch Einrichtungsgegenstände als Arbeitsmittel (z.B. Schreibtisch, etc.). Diese sind jedoch auf die betriebsgewöhnliche Nutzngsdauer (bei Möbeln z.B. 10 Jahre) abzuschreiben.
Angegeben wurde die Adresse des Arbeitsortes und die Abwesenheit in Stunden.
"...die Voraussetzungen nicht nachgewiesen sind
Dann jetzt einfach entsprechende Nachweise vorlegen! Wo ist das Problem?
Werbungskosten kommen nicht in Betracht da kein Arbeitsverhältnis vorliegt.
ich übe eine freiberufliche Tätigkeit als Lehrer/Dozent/Meinungsforscher aus.
Finde den Fehler! Ein Freiberufler kann keine WK, sondern nurnachweisbare Betriebsausgaben ahben!

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver

Maciste
Beiträge: 8
Registriert: 30. Jun 2018, 13:17

Re: Verpflegungsmehraufwendungen/Arbeitszimmer

Beitragvon Maciste » 15. Okt 2020, 16:11

Danke für die schnelle Antworten.

Ich mache die Einkommensteuer seit jeher mit einem Steuerprogramm, dies lässt wohl zuviel "Inkompatibilität" durchgehen. ;-)


Zurück zu „Einnahmen- Überschussrechnung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste