Betriebsausgaben Maximum

Moderator: muemmel

nut6
Beiträge: 9
Registriert: 11. Feb 2018, 13:05

Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon nut6 » 11. Feb 2018, 13:11

Hallo Forum,
ich bin selbstständig. Ist es tatsächlich so, dass meine Betriebsausgaben maximal 2.455,-- Euro betragen dürfen? Ich habe wesentlich mehr Ausgaben.
Bei meiner letzten Steuererklärung habe ich per Elster meine Ausgaben in Höhe von 5.366,-- Euro angegeben. Daraufhin wurde meine zu zahlende Einkommenssteuer die sonst gering ausgefallen wäre einfach festgelegt und zwar rechnerisch so als hätte ich eben diese 2.455,-- Euro als Ausgaben. Täusche ich mich da? Ich meine ich hätte früher viel mehr anrechnen können.

Vielen Dank
N.

 
muemmel
Beiträge: 2763
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon muemmel » 11. Feb 2018, 18:22

Ist es tatsächlich so, dass meine Betriebsausgaben maximal 2.455,-- Euro betragen dürfen? Nö.
Bei meiner letzten Steuererklärung habe ich per Elster meine Ausgaben in Höhe von 5.366,-- Euro angegeben. Daraufhin wurde meine zu zahlende Einkommenssteuer die sonst gering ausgefallen wäre einfach festgelegt und zwar rechnerisch so als hätte ich eben diese 2.455,-- Euro als Ausgaben. Und die Kürzung Ihrer Betriebsausgaben um 3.000 Euro haben Sie einfach so hingenommen?

nut6
Beiträge: 9
Registriert: 11. Feb 2018, 13:05

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon nut6 » 11. Feb 2018, 21:52

Oh, jetzt bin ich etwas verwirrt. Es ist in der Mitteilung vom FA immer Von "betriebskosten-Pauschale die Rede. Die dürften nur 30% des Einkommens und maximal 2.455,-- Euro sein. Was ist passiert?

Danke
N

muemmel
Beiträge: 2763
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon muemmel » 12. Feb 2018, 13:35

Was ist passiert? Passiert ist, daß Sie offenbar die Bedeutung des Begriffs "Pauschale" nicht kennen. Das sind Kosten, die man OHNE NACHWEIS ansetzen kann. Hat man Kosten, die höher sind, und die man belegen kann, setzt man die natürlich anstatt der Pauschale an.

nut6
Beiträge: 9
Registriert: 11. Feb 2018, 13:05

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon nut6 » 12. Feb 2018, 15:01

Aha, ich blicke langsam durch. Ich bin leider etwas unbeholfen in Sachen Steuern. Ist ein Einspruch da fristgebunden, meinen Sie das kann man irgendwie rückgängig machen denn ich habe einiges an Steuern zuviel gezahlt? Der Eingang meiner Erklärung per Elster wurde auch bestätigt.

Danke
N

muemmel
Beiträge: 2763
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon muemmel » 12. Feb 2018, 16:50

Ist ein Einspruch da fristgebunden Wann kam denn der entsprechende Bescheid?

nut6
Beiträge: 9
Registriert: 11. Feb 2018, 13:05

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon nut6 » 13. Feb 2018, 07:48

Zur letzten EK Erklärung, 2016, also ca. Mitte 2017. Wahrscheinlich ist die Frist schon rum, aber dürfen die mehrere Tausend Euro einfach einbehalten wenn es offensichtlich nicht korrekt ist?
Danke
N.

muemmel
Beiträge: 2763
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon muemmel » 13. Feb 2018, 15:50

mehrere Tausend Euro einfach einbehalten Na, mehrere 1.000 Euro waren es ja nun nicht: Selbst wenn man Ihnen 3.000 Euro Betriebsausgaben zu wenig angerechnet hat, sind das max. 1.200 Euro an Steuer, die zuviel bezahlt wurden.
Wahrscheinlich ist die Frist schon rum So ist es. Schauen Sie mal nach, ob der Bescheid "unter dem Vorbehalt der Nachprüfung" steht - wenn nicht, kann man da wohl nichts machen.

nut6
Beiträge: 9
Registriert: 11. Feb 2018, 13:05

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon nut6 » 14. Feb 2018, 17:30

Hallo, ich habe jetzt mal die ganzen Papiere vom FA durchgeschaut. Seitenweise Text, leider begreife ich alles nicht, es ist aber öfter von "vorläufig" die Rede, eine Frist habe ich niergendwo sehen können. Ok, eine Frage, meinen Sie es reicht da anzurufen, oder ist es besser gleich einen Steuerberater damit zu beauftragen? ich habe momentan keinen und müsste mir dafür einen suchen.

Vielen Dank
N.

muemmel
Beiträge: 2763
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Betriebsausgaben Maximum

Beitragvon muemmel » 14. Feb 2018, 17:41

es ist aber öfter von "vorläufig" die Rede Das ist aber nicht dasselbe wie "unter dem Vorbehalt der Nachprüfung".
eine Frist habe ich niergendwo sehen können. Die steht in der Rechtsbehelfsbelehrung und diese sieht so aus: https://www.buhl.de/steuer-web/widerspruch-einlegen-beim-steuerbescheid/unbenannt/
oder ist es besser gleich einen Steuerberater damit zu beauftragen? In Zukunft sollten Sie das wohl tun. Was nun aber diese Steuererklärung angeht, so ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, daß auch der Steuerberater nichts machen kann. Aber auch dafür, die Befassung mit Ihrem vermutlich nicht mehr änderbaren Steuerbescheid, müssen Sie beim Steuerberater natürlich zahlen.

 

Zurück zu „Einnahmen- Überschussrechnung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast