Umsatzsteueranmeldung und der tatsächliche Leistungszeitraum

danfab
Beiträge: 1
Registriert: 8. Jan 2022, 10:54

Umsatzsteueranmeldung und der tatsächliche Leistungszeitraum

Beitragvon danfab » 8. Jan 2022, 11:28

Ich bin Kleinunternehmer. Anfang Januar 2021 habe ich eine Zahlung von 1000 Euro für im Dezember 2020 erbrachte Dienstleistungen erhalten, so dass meine Einkünfte im Jahr 2021 die Grenze von 22.000 Euro für die Mehrwertsteueranmeldung um 800 Euro überschritten haben. Nach den Umsatzsteuervorschriften wurde jedoch "ein Umsatz grundsätzlich in einem bestimmten Monat erzielt, wenn die Leistung in diesem Monat erbracht wurde." Bedeutet dies, dass ich die 1000 € von meinem Umsatz im Jahr 2021 abziehen kann und somit unter der Schwelle von 22.000 Euro bleibe?

Tom998
Beiträge: 331
Registriert: 30. Aug 2019, 07:51

Re: Umsatzsteueranmeldung und der tatsächliche Leistungszeitraum

Beitragvon Tom998 » 9. Jan 2022, 09:26

Ein Blick ins Gesetz...
Die für Umsätze im Sinne des § 1 Abs. 1 Nr. 1 geschuldete Umsatzsteuer wird von Unternehmern, die im Inland oder in den in § 1 Abs. 3 bezeichneten Gebieten ansässig sind, nicht erhoben, wenn der in Satz 2 bezeichnete Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuer im vorangegangenen Kalenderjahr 22 000 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. Umsatz im Sinne des Satzes 1 ist der nach vereinnahmten Entgelten bemessene Gesamtumsatz, gekürzt um die darin enthaltenen Umsätze von Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens.


Zurück zu „Umsatzsteuer“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste