Kopfzerbrechen: Reisekosten, Einsatzwechseltätigkeit

jochenthomas
Beiträge: 1
Registriert: 29. Jan 2014, 16:14

Kopfzerbrechen: Reisekosten, Einsatzwechseltätigkeit

Beitragvon jochenthomas » 29. Jan 2014, 16:21

Irgenwie, weiss ich aktuell nicht, wie Reisekosten zu behandeln sind, hier die Situation:

Einzel-Unternehmer:
- Home-Office in der Wohnung
- Office ca. 30 km entfernt
- dieses Office wird nicht regelmäßig aufgesucht, sondern nur bei wichtigen Aufgaben (z.B. Vertragsschluss, Abrechnung, etc.), ist auch nicht möglich, da regelmäßig nur am Wochenende im Heimatort
- fremdgemieteter PKW-Stellplatz (Mieter = Unternehmen) bei Wohnung, d.h. nicht mit privatem Mietvertrag verbunden

Tätigkeitsfeld: Unternehmensberatung / Interim-Management
- d.h. regelmäßig von 1 Monat bis zu 1,5 Jahren (oder *ggf* auch länger als zwei Jahre) auswärts tätig
- d.h. typischerweise mit PKW von Parkplatz zu Einsatzstelle (meist 600km entfernt), z.B. Montag früh 04:00 ohne VORAB zum Office zu fahren bzw. Rückkehr OHNE das Office aufzusuchen, sondern direkt zum angemieteten Parkplatz

Frage:
- Handelt es sich hier um Ensatzwechseltätigkeit?
- Fall Ja, müssen nur die Fahrten direkt zum Office mit dem steuerpflichtigen Anteil berechnet werden?
- laut Roedl & Partner: "Fiktion der ersten Tätigkeitsstätte entfällt, wenn der Arbeitsort nur aufgesucht wird, um Material, Fahrzeuge usw. abzuholen": Wie wird Parkplatz bei der Wohnung dann behandelt?

Hat jemand Ideen? Danke schon vorab.

Zurück zu „Lohnbuchhaltung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast