Allgemeine verständnisfrage zu Steuer

Moderator: muemmel

kevin_roxx
Beiträge: 2
Registriert: 2. Mär 2017, 03:32

Allgemeine verständnisfrage zu Steuer

Beitragvon kevin_roxx » 2. Mär 2017, 04:10

Hallo zusammen,

ich will mich dieses Jahr selbständig machen (Softwareentwicklung und Vertrieb). Erstmal Gewerbe dann GmbH.
Habe schon viel gelesen und mich mit der Buchhaltung und Steuerwesen etwas auseinander gesetzt, nur eins verstehe ich nicht:


Beispiel:
1. Nehmen wir an ich erwirtschafte im ersten Jahr 2017 Netto 100.000 bei 200.000 Umsatz (die Zahlen sind fiktiv nur um es besser die Rechnung zu verstehen)
2. Insgesamt werde ich dann für das 2017 ca. 40.000 Steuer zahlen (nur ungef. 40 % da die genaue Steuerzahlen sind für meine Frage jetzt nicht wichtig)
3. Am ende 2017 muss ich aber auch für 2018 erstmal sofort Vorsteuer leisten also weitere 40.000
4. Dann bleibt mir im 2017 und 2018 nur 20.000 zum leben und falls ich in 2018 einen Umsatz nur von 10.000 mache mit 5.000 Gewinn wovon soll ich dann Leben wenn ich erst in 2019 das zu viel gezahlte Vorsteuer zurück erstatten bekomme?

es geht aber weiter:

falls ich in 2018 1.000.000 Gewinn bei 2.000.000 Umsatz mache werde ich am Ende des jahres wieder ca 400.000 Steuer für das Jahr 2018 (Minus das Vorsteuer) zahlen und das neue Vorsteuer für 2019 weitere 400.000 bezahlen somit bleiben mir für 2018 und 2019 theoretisch nur 200.000, je nach dem was ich in 2019 verdiene.
Wenn ich weniger erwirtschafte, kriege ich das vom Vorsteuer gezahlte Geld erst in 2020 zurück wenn ich aber mehr erwirtschafte kann ich wieder von dem Geld nicht leben weil es für das weitere Vorsteuer gespart werden muss?

Habe ich das richtig verstanden?
In der Branche Softwareentwicklung und Vertrieb kann man keine constante stabile Einanhmen voraussehen. Man will natürlich das Geschäft so weit wie möglich nach vorne bringen, aber es kann mal so, mal so gehen. Deswegen wurde ich gerne wissen in vorraus was mich da erwartet um besser planen zu können.
Damit ich z.B. nicht pleite gehe obwohl das Geld da ist, nur 1 Jahr beim Fiskus eingefroren ..

Falls das Ganze Quatsch ist dann entschuldigung, ich fange erst an...

Grüsse
Kevin Roxx

 
muemmel
Beiträge: 3649
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Allgemeine verständnisfrage zu Steuer

Beitragvon muemmel » 2. Mär 2017, 12:10

Am ende 2017 muss ich aber auch für 2018 erstmal sofort Vorsteuer leisten also weitere 40.000 Ich empfehle, sich zunächst mal mit dem Begriff "Vorsteuer" zu befassen - der stammt nämlich aus dem Umsatzsteuerrecht und meint etwas ganz Anderes...

schlauelia
Beiträge: 2080
Registriert: 19. Jul 2011, 18:54

Re: Allgemeine verständnisfrage zu Steuer

Beitragvon schlauelia » 2. Mär 2017, 12:46

Sie haben jetzt eine GmbH - da sollten Sie schnellstens einen Steuerberater suchen, denn Ihre Gedankengänge sind nicht nachvollziebar und fernab vom Steuerrecht!

Lia

kevin_roxx
Beiträge: 2
Registriert: 2. Mär 2017, 03:32

Re: Allgemeine verständnisfrage zu Steuer

Beitragvon kevin_roxx » 2. Mär 2017, 15:09

Danke für die Kritik meiner kleiner Kenntnisse, eigentlich habe ich eine Beschreibung erwartet, wie das im allgemeinem funktioniert.
Hätte ich das nämmlich gewusst, hätte ich nicht gefragt.

Grüsse
Kevin Roxx

muemmel
Beiträge: 3649
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Allgemeine verständnisfrage zu Steuer

Beitragvon muemmel » 2. Mär 2017, 15:55

eigentlich habe ich eine Beschreibung erwartet, wie das im allgemeinem funktioniert. Da Ihnen offenbar noch nicht mal der Unterschied zwischen Einkommen- und Umsatzsteuer bekannt ist und Sie sich scheinbar auch nicht damit befassen wollen, ist es sinnfrei, Ihnen etwas zu erklären zu wollen. Closed!


Zurück zu „Jahresabschluss“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast