Seite 1 von 1

Umstellung von E/A auf Bilanz

Verfasst: 24. Okt 2010, 11:26
von crowny23
Hallo Leute, ich habe ein kleines Einzelhandelsunternehmen als Einzelperson. Ich verkaufe Kleidung hauptsächlcih über ebay.
Habe vor kurzem die EST-Erklärung für 2009 abgegeben mit einem Gewinn vor Steuern von ca. 54000 Euro.
Nun habe ich vom FA ein Schreiben bekommen, dass ich ab 2011 eine Bilanz usw. erstellen muß. Das wäre ein großer Mehraufwand für mich. Ausserdem ist der Gewinn in diesem Jahr (2010) wieder wesentlich kleiner (unter 50T).
Kann man das FA irgendwie überzeugen, dass man aus diesem Grund dann doch keine Bilanz ab 2011 machen muß? Wie sollte ich vorgehen? Vielen Dank im voraus für eure Tipps.

Re: Umstellung von E/A auf Bilanz

Verfasst: 26. Okt 2010, 06:24
von ruepel
Hallo,

Du wirst das Finanzamt nicht davon überzeugen können. Zum Jahresende ist die Erstellung einer Übergangsgewinnermittlung auf der Grundlage der EÜR Rechnung erforderlich.
Ganz vereinfacht mal: Grundlage ist die EÜR Rechnung, dann stellst Du fest, welche Ausgangsrechnungen noch nicht bezahlt sind und hast die Übergangserlöse und dann brauchst Du noch die noch offenen Eingangsrechnungen und ziehst diese von den noch offenen Ausgangsrechnungen ab. Problematisch wird es dann bei den Rückstellungen und bei den Rechnungsabgrenzungsposten. Du solltest Dich darüber mit jemand unterhalten der Ahnung dovon hat, sonst kann das nichts werden.

Gruß

Re: Umstellung von E/A auf Bilanz

Verfasst: 26. Okt 2010, 08:29
von crowny23
Sollte man also doch einen Steuerberater aufsuchen? Hab das bisher immer ganz gut selbst hingekriegt. War auch nicht allzuschwer. Bin Kaufmann.
Ist nur die Frage, welchen St.berater, leider kenne ich keinen. Ist ja auch eine Vertrauensfrage.
Beim FA wirklich keine Chance??? Auch nicht, wenn ein Steuerberater den Sachverhalte bestätigt?

Re: Umstellung von E/A auf Bilanz

Verfasst: 28. Okt 2010, 05:42
von ruepel
Hallo,
Beim FA hast weder Du noch ein beauftragter Steuerberater eine Chance bei einer EÜR Rechnung zu bleiben. Lese Dir mal § 141 AO durch, da stehen die Grenzen drin und von da an ist eben zu bilanzieren. Ein Steuerberater hat auch kein Interesse daran, bei der EÜR zu bleiben, weil er bei einer Bilanz mehr verdient.
Bei der Auswahl eines Steuerberaters solltest Du darauf achten, das er noch nicht lange Steuerberater ist, einfach weil er dann die Gesetze noch frischer in Erinnerung hat und die aktuelle Rechtsprechung besser kennt.
Gruß