Verlust aus Beteiligung nach § 17 EStG

musikloewin
Beiträge: 1
Registriert: 18. Jan 2011, 18:50

Verlust aus Beteiligung nach § 17 EStG

Beitragvon musikloewin » 18. Jan 2011, 18:58

Hallo,
Hallo, sorry, hatte den Beitrag falsch interpretiert. Hier also die richtige Fassung:

Wir haben ein Ingenieurbüro (freiberuflich). Mein Mann war zusätzlich Gesellschafter einer GmbH mit 10 % Beteiligung. Diese GmbH wurde aufgelöst (durch Todesfall) und es entstand ein Verlust, den wir nun mit in die ERklärung aufnehmen konnten. Das Finanzamt hat dies überhaupt nicht beachtet, obwohl dieser Beschluss erst Ende Dezember 2009 durch die Unterschriften rechtskräftig wurde. Der Beschluss selbst ist zum 31.12.2008 erstellt worden. Wirtschaftlich gesehen gehört dieser VErlsut nun in 2009. Wie schreibe ich den Einspruch an das Finanzamt?

Danke im Voraus

Gruß aus Berlin
msuikloewin
Zuletzt geändert von musikloewin am 20. Jan 2011, 17:56, insgesamt 2-mal geändert.

Petz
Beiträge: 777
Registriert: 30. Sep 2010, 14:52

Re: Verlust aus Beteiligung nach § 17 EStG

Beitragvon Petz » 18. Jan 2011, 19:46

Einspruch einlegen.

Der Verlust der GmbH hat in der Einkommensteuererklärung aber nichts zu suchen.

Ihr könnt das verlorene Stammkapital, ggfs. auch Darlehen, Bürgschaften, etc als Verlust ansetzen.
Also das Geld, was Ihr verloren habt.

Den Verlust der GmbH habt nicht Ihr erlitten, sondern die GmbH.
Steuerliche Fragen über PN werden nicht beantwortet, dafür ist das Forum für alle da.


Zurück zu „Andere Steuerarten“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste