Seite 1 von 1

Privat Auto geschäftlich nutzen?

Verfasst: 9. Jan 2021, 00:11
von DummeFragen
Hallo, leider konnte mir mein Steuerberater folgende Fragen nicht beantworten, da keine Zeit mehr blieb und er ein Folgetermin hat.

Und zwar habe ich mich nun selbstständig gemacht als Einzelunternehmer. Wenn ich nun mein privates Auto geschäftlich nutze bei ab 50%, muss es ja sowieso ins Betriebsvermögen, aber was wenn ich nur 30-40% nutze und es bei privat belasse?

Ich kann 30 Cent pro Kilometer (ab 20km 35 Cent) steuerlich geleitend machen richtig? Wenn ja, wie weiß ich die Fahrten nach, benötige ich dennoch ein Fahrtenbuch für die geschäftliche Fahrten?

Auch habe ich gelesen, das trotz privatem Auto KFZ-Steuern, Versicherung, Sprit absetzbar ist oder falsch Infos?

Re: Privat Auto geschäftlich nutzen?

Verfasst: 9. Jan 2021, 10:31
von Severina
Sie müssen die betriebliche Nutzung glaubhaft machen - eine Aufstellung der betrieblichen Fahrten nach Art eines Fahrtenbuchs ist dafür eine Möglichkeit.

Die Kilometerpauschale deckt alles ab, Sie können die tatsächlichen Kosten NICHT zusätzlich geltend machen. Dafür müssten Sie das Fahrzeug in das gewillkürte BV einlegen - das geht bei einer Nutzung > 10 %, dann kann aber nicht die 1-%-Regelung zur Ermittlung des Privatanteils verwendet werden.

Re: Privat Auto geschäftlich nutzen?

Verfasst: 9. Jan 2021, 12:31
von DummeFragen
Sie müssen die betriebliche Nutzung glaubhaft machen - eine Aufstellung der betrieblichen Fahrten nach Art eines Fahrtenbuchs ist dafür eine Möglichkeit.

Die Kilometerpauschale deckt alles ab, Sie können die tatsächlichen Kosten NICHT zusätzlich geltend machen. Dafür müssten Sie das Fahrzeug in das gewillkürte BV einlegen - das geht bei einer Nutzung > 10 %, dann kann aber nicht die 1-%-Regelung zur Ermittlung des Privatanteils verwendet werden.
Was ist aber nicht begreife, wieso soll man sein Auto in das BV nehmen, wenn man sich für die Kilometerpauschale entscheiden kann und damit besser wegkommt? Ich meine, ich bekomme von den Steuern einfach 30/35 Cent zurück.
Gibt es dafür eine Grenze oder wo liegt der Nachteil?

Re: Privat Auto geschäftlich nutzen?

Verfasst: 9. Jan 2021, 16:47
von muemmel
Ich meine, ich bekomme von den Steuern einfach 30/35 Cent zurück. Nö - Sie bekommen keineswegs 30 oder 35 Cent zurück. Ihr zu versteuerndes Einkommen sinkt um 30 oder 35 Cent - das heißt nicht, dass sie dieses Geld 1:1 erstattet bekommen.

Re: Privat Auto geschäftlich nutzen?

Verfasst: 9. Jan 2021, 18:48
von Severina
Was ist aber nicht begreife, wieso soll man sein Auto in das BV nehmen, wenn man sich für die Kilometerpauschale entscheiden kann und damit besser wegkommt? Ich meine, ich bekomme von den Steuern einfach 30/35 Cent zurück.
Gibt es dafür eine Grenze oder wo liegt der Nachteil?
Davon abgesehen, dass Sie natürlich nicht 30 ct je km zurückbekommen, sondern 30 ct/km x persönlicher Steuersatz, liegen die tatsächlichen Fahrtkosten je km - außer vielleicht bei Kleinstwagen - i.d.R. deutlich über 30 ct.

Re: Privat Auto geschäftlich nutzen?

Verfasst: 11. Jan 2021, 10:26
von taxpert
Gibt es dafür eine Grenze
Der Pauschbetrag darf dann nicht mehr angesetzt werden, wenn dieser zu einer offensichtlich unzutreffenden Besteuerung führen würde, BFH vom 26.07.1991 (hier: tatsächliche Kosten etwa 50% des Pauschbetrages).
oder wo liegt der Nachteil?
Wird das Kfz gestohlen oder erleidet einen Totalschaden bei einem Unfall ist der Restwert Betriebsausgabe aber nur wenn das Kfz BV darstellt.
(ab 20km 35 Cent)
Nur mal so nebenbei ... die 35 Cent ab dem 21. km gibt es nur bei der Entfernungspauschale nach §9 Abs.1 Nr.4 EStG, nicht bei Dienstfahrten oder Nutzungseinlage!

taxpert