Seite 1 von 1

Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 7. Jun 2020, 18:35
von soraya
Hallo,

ich habe eine Frage zum Thema Mehrwertsteuer in gewerblichen Rechnungen:

Muss die gesetzliche MwSt. in einer separaten Zeile aufgeführt sein, und müssen die Nettopreise der Produkte ausgewiesen sein, oder reicht es auch aus, wenn bspw. eine Zeile "Gesamtsumme : 119,00 € inkl. 19 € MwSt. (19 %) " ausgewiesen ist (und keine Nettopreise)?

Vielen Dank!

Re: Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 8. Jun 2020, 10:09
von taxpert
Solange keine Kleinbetragsrechnung (§33 UStDV, bis 250 €) vorliegt, muss die USt extra ausgewiesen werden, §14 Abs.4 UStG.

ABER ...

das ist eine rein steuerrechtliche Regelung! Sie hat ausschließlich Einfluss auf den VoSt-Abzug beim Rechnungsempfänger, soweit dieser als Unternehmer zum VoSt-Abzug berechtigt ist!

taxpert

Re: Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 8. Jun 2020, 18:56
von soraya
Hallo,
danke für Deine Antwort.
Es geht mir um eine Rechnung im B2C-Onlinehandel, also an einen Endkunden.
Wie hier im Screenshot wäre es also auf der Rechnung nicht erlaubt?

https://postimg.cc/CRz99hSG

Re: Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 9. Jun 2020, 09:05
von taxpert
Gerne nochmal:

1. Das wäre eine Kleinbetragsrechnung da unter 250 € und daher zutreffend dargestellt.

2. Wäre der Betrag höher UND die Rechnung würde an einen Unternehmer (B2B) FÜR SEIN UNTERNEHMEN ergehen, hätte dieser Anspruch auf eine entsprechend §14 UStG geänderte Rechnung um den VoSt-Abzug geltend machen zu können!

3. Mit einem Endkunden (B2C) wird IMMER ein Bruttopreis vereinbart! Ein Endkunde hat mangels VoSt-Abzugsberechtigung aus steuerlicher Sicht keinerlei Anspruch überhaupt die enthaltene USt oder USt-Satz ausgewiesen zubekommen. Es geht ihn schlicht nichts an, ob der Umsatz 19, 16, 7, 5 oder 0% USt enthält!

taxpert

Re: Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 9. Jun 2020, 14:10
von soraya
Hallo,

komisch, dass dann auf JEDER Rechnung, die man als Endkunde z.B. von einem Onlineshop erhält, die gestzliche MwSt. ausgewiesen ist...und im Webshop direkt online muss ja auch konkret ausgewiesen sein(und zwar auf den Produktseiten, im Warenkob und im Checkout), dass die MwSt. enthalten ist(und im Checkout auch wieviel das genau ist).

VG

Re: Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 9. Jun 2020, 14:35
von taxpert
und im Webshop direkt online muss ja auch konkret ausgewiesen sein(und zwar auf den Produktseiten, im Warenkob und im Checkout), dass die MwSt. enthalten ist
Das hat allerdings nichts mit steuerrechtlichen Vorschriften zutun (Und Du bist hier in einem Steuerforum!), sondern mit außersteuerlichen Vorschriften, z.B. PAngVO!
komisch, dass dann auf JEDER Rechnung, die man als Endkunde z.B. von einem Onlineshop erhält,
Selbst jeder Kassenzettel vom Aldi erfüllt mittlerweile die Formvorschriften des §14 UStG! Na und? Der leistende Unternehmer ist ja gegenüber Endkunden nur nicht verpflichtet eine Rechnung nach §14 UStG auszustellen, dass heißt ja nicht, dass er nicht freiwillig eine Rechnung nach §14 UStG ausstellen darf! Er erspart sich so dass zusätzliche Schreiben von Rechnungen, wenn ein Kunde KEIN Endabnehmer, sondern Unternehmer ist. Da die Angaben dank Aufzeichnungspflichten nach §146 AO und §22 UStG ja sowieso vorgehalten werden müssen, ist es im elektronischen Zeitalter ja auch kein Problem auch für Endkunden einen entsprechenden umfassenden Beleg zu drucken, oder?

taxpert

Re: Steuer in gewerblicher Rechnung

Verfasst: 9. Jun 2020, 15:47
von soraya
Okay, danke. Kannst Du mir dann trotzdem sagen, ob ein Hinweis OHNE separate Zeile ( so wie in meinem Screenshot) und ohne Ausweisung von Nettopreisen §14 UStG entspricht?

Vielen Dank!