Internationales Umsatzsteuerrecht - Kleinunternehmer - E-Commerce

finstockx
Beiträge: 1
Registriert: 6. Apr 2020, 09:14

Internationales Umsatzsteuerrecht - Kleinunternehmer - E-Commerce

Beitragvon finstockx » 6. Apr 2020, 09:29

Liebes Forum,

ich benötige Eure Hilfe bei der Lösung eines Praxisfalls:

Kleinunternehmer K mit Sitz in Deutschland verkauft T-Shirts an Privatkunden aus der ganzen Welt.

Die T-Shirts bezieht er von einem Händler H1 mit Sitz in England (Fallvariation: Händler H2 mit Sitz in Deutschland) und lässt diese von jenem auch veredeln und direkt an seine Endkunden versenden (Reihengeschäft).

Die physische Auslieferung der Waren übernimmt der Händler allerdings nicht selbst, sondern beauftragt dafür einen Drittanbieter (Royal Mail, Deutsche Post, DPD, o.Ä.).

Die Rechnungsstellung an den Endkunden erfolgt im Namen des Kleinunternehmers K.

Meine Fragen an Euch:

1. Wie muss der Verkauf eines T-Shirts umsatzsteuerrechtlicht behandelt werden, wenn der Endkunde aus A) Deutschland , B) dem EU- Ausland, C) einem Drittland kommt?

2. Fallvariation: Was ändert sich diesbezüglich (also A-C) wenn sich K für eine Zusammenarbeit mit Händler H2 entscheidet?

3. Benötigt K eine Umsatzsteuer-ID?

4. K möchte seinen Status als Kleinunternehmer auf keinen Fall verlieren. Was hat er gemäß der aktuellen Gesetzeslage im Bezug auf Umsatz-, Liefer- und Erwerbsschwellen zu beachten, um diesen Status vom Finanzamt nicht aberkannt zu bekommen?

Ich danke Euchrecht herzlich und sende

beste Grüße
finstockx

Zurück zu „Umsatzsteuer“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste