Rechnungskorrekturen wegen der Umsatzsteuer

Siebzehnzwei20
Beiträge: 1
Registriert: 17. Feb 2020, 12:55

Rechnungskorrekturen wegen der Umsatzsteuer

Beitragvon Siebzehnzwei20 » 17. Feb 2020, 12:56

Hallo Leute,


ich bin seit einigen Jahren freiberuflich tätig und habe erst letzte Woche durch Zufall festgestellt, dass ich bereits im Jahr 2017 knapp über die Grenze von 17.500 Euro gekommen bin. Als Kleinunternehmer gemeldet, habe ich dementsprechend keine Umsatzsteuer verlangt und muss dies nun für die Rechnungen aus den Jahren 2018 und 2019 korrigieren. Meine Kunden sind allesamt Unternehmen.


Meine Fragen:

1) Genügt es, für einen Auftraggeber auf einer A4-Seite alle Monate mit Rechnungsnummer, Datum, altem Betrag ohne Mwst. und neuem Betrag mit Mwst. aufzulisten und dann eine Überweisung zu verlangen? Oder muss ich jede einzelne Rechnung zuerst stornieren, und dann neu schreiben?

2) Sind meine unternehmerischen Kunden dazu verpflichtet, mir jetzt nachträglich die Umsatzsteuer zu überweisen, oder können sie sich einfach weigern?

3) Gehört eine Rechnung, die dem Leistungszeitraum Dezember 2018 betrifft, aber erst im Januar 2019 gestellt wurde und wo das Geld auch erst im Januar 2019 bei mir eingegangen ist, zum Umsatzsteuer-Jahr 2018 oder 2019?

4) Kann mir einer meiner Kunden nun seinen Arbeitsaufwand bezüglich dieser Rechnungskorrekturen in Rechnung stellen? Beispiel: Einer meiner Kunden lässt die Buchhaltung und Steuerangelegenheiten extern durchführen. Kann er den durch mich entstandenen Arbeitsaufwand und die durch mich entstandenen Kosten von mehreren Hundert Euro auf mich abwälzen?


Vielen Dank für Eure Meinung!

Zurück zu „Umsatzsteuer“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste