Geschäftsvorfälle - Absetzbar bzw. nicht absetzbar?

Moderator: muemmel

Kommilitone
Beiträge: 1
Registriert: 15. Nov 2013, 23:28

Geschäftsvorfälle - Absetzbar bzw. nicht absetzbar?

Beitragvon Kommilitone » 16. Nov 2013, 00:10

hi,
im Rahmen meines Studium möchte ich aus Übungszwecken diverse Vorfälle bzw. Vorgänge im Bereich Körperschafts- und Gewerbesteuer lösen.
Es geht einfach nur darum herauszufinden, ob eine Absetzbarkeit/Hinzurechnung möglich ist und in welchem Umfang. Man geht dabei immer von einer Kapitalgesellschaft aus.

1. Eine Aktiengesellschaft hat eine Beteiligung von 100% an der XYZ-GmbH, aus dem sie eine Gewinnausschüttung aus dem Vorjahr 300.000€ als Beteiligungsbetrag verbucht hat. Einbehalten wurde die Kapitalertragssteuer von 45.000€ plus ein Solidaritätszuschlag von 19.500 €.


Vorschlag:
Da eine GmbH-Beteiligung vorliegt, sind 95%-körperschaftssteuerfrei gemäß §8bI KStG (also 300.000 abziehen). Gemäß § 8b V KStG sind demnach 5 % nicht absetzbar (also 15.000 hinzurechnen).


2. Die Aktiengesellschaft liefert anerkannte Spenden von 5.000 €.


Vorschlag:
Gemäß §9 I Nr.2 KStG sind dies abziehbare Aufwendungen (also 5000 € abziehen)


3. Die Aktiengesellschaft hat zusätzlich ein Betriebsgrundstück mit einem Einheitswert von 3.000.000 € (inkl. § 121 a BewG).


Vorschlag:
Gemäß §9 nr.1 GewStG gekürzt um 1,2 % des Einheitswerts (also 36.000€ abziehen)



Unabhängig davon gibt es in GewStG die §8 und §9, also Kürzungen und Hinzurechnungen. Wann treten diese ein? Bei den oben erwähnten Vorfällen auch?

mfg

Weitere Informationen im Steuer-Ratgeber:
Absetzbarkeit   Ι   Aufwendungen   Ι   Beteiligung   Ι   Gewerbesteuer   Ι   Gewinnausschüttung   Ι   GmbH   Ι   Kapitalertragssteuer   Ι   Körperschaftsteuer
 

Zurück zu „Körperschaftsteuer“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast