Fragwürdige Spenden

Fido
Beiträge: 4
Registriert: 2. Feb 2022, 14:35

Fragwürdige Spenden

Beitragvon Fido » 2. Feb 2022, 14:57

Hallo zusammen,

es geht um folgenden sacherhalt, wo ich nicht weiß, was ich davon halten soll.

Es gibt eine junge Frau in der Nähe von Rendsburg, die über Facebook und auf einer eigenen Website bereits seit einigen Jahren behauptet, einen eingetragenen Verein in Gründung (e.V. in Gründung) zu betreiben. Desweiteren behauptet sie, eine gemeinnützige Organisation zu sein. Beides ließ sich bisher nicht positiv recherchieren. Sie betreibt von Rendsburg aus auf Mallorca eine Art Katzenauffangstation, die sich um notleidende Tiere kümmere, so ihre Angaben im Web. Für Miete, Futter, Tierarztkosten usw. bettelt sie regelmäßig um Spenden. Im vergangenen Jahr dürfte sie auf diese Weise überschlagsmäßig geschätzt ca. 200.000,00 € oder vielleicht auch mehr Einnahmen generiert haben. Diese Zahl ergibt sich aus ihren eigenen Angaben über fehlende Deckung von Ausgaben. Die vereinnahmten "Einezlspenden" bewegen sich zwischen 5 und 1000 €. Da nichts bekannt ist, daß das Finanzamt die Gemeinnützigkeit anerkannt hat, müßten die "Spenden" wie private Einnahmen versteuert werden. Da man sie zivilrechtlich als Schenkungen ansehen kann und die Freigrenze für Einzelschenkungen in keinem Fall überschritten ist, dürfte der Anfall von Schenkungssteuer ausscheiden. Ob irgend eine andere Steuerart in Betracht kommt, weiß ich nicht und hätte gern hierzu eine Antwort.

Wir sind eine Gruppe von Tierschützern auf Mallorca, denen diese Art der "Spendengenerierung" schwer im Magen liegt, weil aufgrund der Undurchsichtigkeit des Tuns bereits vereinzelt Spender an die eingetragenen Vereine ihre Spendenbereitschaft eingeschränkt oger gar eingestellt haben.

Sollte dieser Post nicht erwünscht sein, dann gebt mir Bitte Bescheid und löscht den Beitrag. Es wäre allerdings schade.

Viele Grüße
Fido

Blitzkind
Beiträge: 28
Registriert: 9. Jan 2022, 19:55

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon Blitzkind » 2. Feb 2022, 15:36

Solange es Menschen gibt, die bereit sind, ihr schwer erarbeitetes Geld an intransparente Organisationen oder Privatpersonen zu spenden, sollte da nichts einzuwenden sein. Wo kein Kläger, da kein Richter.

PS.: Stellt die Dame Spendenquittungen aus?

taxpert
Beiträge: 640
Registriert: 19. Jun 2017, 14:51

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon taxpert » 2. Feb 2022, 15:47

sollte da nichts einzuwenden sein
Natürlich nur, solange die Dame ihre EInnahmen auch brav versteuert! Ansonsten kommt der ...
Richter
... ganz schnell!

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver

Blitzkind
Beiträge: 28
Registriert: 9. Jan 2022, 19:55

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon Blitzkind » 2. Feb 2022, 18:09

Natürlich nur, solange die Dame ihre EInnahmen auch brav versteuert!

Spannend! Die untenstehende Aussage gilt dann wohl nicht mehr ..... ?

"Der Freibetrag einer Schenkung liegt bei 20.000 Euro pro Unterstützer innerhalb von 10 Jahren. Danach fällt eine Schenkungssteuer an. Spätestens wenn der Freibetrag überschritten wird, besteht für den Beschenkten eine Anzeigepflicht beim für die Erbschaft- und Schenkungsteuer zuständigen Finanzamt."

Laut Fido bewegen sich die vereinnahmten Einzelspenden zwischen 5 und 1000 € (pro Jahr). Besteht bereits Anzeigepflicht unter dem Freibetrag?

taxpert
Beiträge: 640
Registriert: 19. Jun 2017, 14:51

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon taxpert » 2. Feb 2022, 18:55

Dir ist schon bewusst, dass „Spenden“ sowohl bei einem eingetragenen Verein (Körperschaft im Sinne §1 KStG) als auch bei einem nicht eingetragenen Verein ( Personengesellschaft im Sinne des EStG) zunächst einmal Einnahmen im Sinne §8 EStG sind und daher zunächst Steuerpflichtigen im Sinne des KStG bzw. des EStG?

Von einer Gemeinnützigkeit im Sinne der AO lese ich nichts, die zu einer Steuerbefreiung führen könnte!

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver

Fido
Beiträge: 4
Registriert: 2. Feb 2022, 14:35

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon Fido » 2. Feb 2022, 19:44

Zu den bisherigen Antworten folgendes:

Ob Spendenquittungen ausgestellt werden, konnten wir bisher nicht recherchieren. Ich vermute aber, wenn gewünscht, vielleicht ja. Ob sie weiß, daß das nicht zulässig ist, ist schwer einzuschätzen.

Die "Spenden" pro Person liegen jeweils zwischen 5 und 1000 €. D.h. es kommt vor, daß ein und die selbe Person mehrmals pro Jahr Zuwendungen überweist. Daß ein Einzelner mehr als 20.000 €/Jahr zahlt, ist unwahrscheinlich. D.h. mit Schenkungssteuer kommt man hier nicht weiter.

Ob § 8 EStG Anwendung finden kann, ist mir noch nicht so recht erklärlich, weil es für unentgeltliche Zuwendungen im ErbStG Spezialregelungen für Schenkungssteuer gibt. Das birgt ja dann auch die Gefahr, daß wenn die Grenze von 20.000 € überschritten ist, eine Doppelbesteuerung eintreten könnte (Einkommens- und Schenkungssteuer.

Irgendwie macht mir das Konstrukt dieser Dame ziemliche Bauchschmerzen, ich weiß nur nicht warum. Ein Ergebnis ist leider, daß das Ansehen ehrlicher Spendenaktionen für die Tiere hier auf der Insel in Mitleidenschaft gezogen wird, weil Vertrauen zerstört wird.

Blitzkind
Beiträge: 28
Registriert: 9. Jan 2022, 19:55

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon Blitzkind » 2. Feb 2022, 20:42

Zu meinem Grundverständnis: wenn Privatpersonen etwas "gespendet" bekommen, ist das eine Schenkung. Wenn die Dame als Privatperson (kein e.V.) öffentlich um Spenden bittet, suggeriert das Gemeinnützigkeit, formal korrekt müsste sie um Schenkung bitten. Diese betrügerische Absicht könnte man ihr unterstellen. Als Privatperson dürfte sie natürlich keine Spendenquittung ausstellen.

Lässt sich das "Spendenkonto" einer inländischen Bank zuordnen?

Fido
Beiträge: 4
Registriert: 2. Feb 2022, 14:35

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon Fido » 4. Feb 2022, 17:20

Ja, das Konto wird in Deutschland geführt. Zusätzlich hat sie ein weiteres bei PayPal eingerichtet.

Betrug könnte man natürlich annehmen. Wir werden mal prüfen, ob wir die Sache mal der Staatsanwaltschaft Lübeck vorlegen. Sollen die letztendlich entscheiden, ob sie Handlungsbedarf haben.

taxpert
Beiträge: 640
Registriert: 19. Jun 2017, 14:51

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon taxpert » 5. Feb 2022, 13:36

Man hat also auch Nachweise, dass das Geld NICHT in Spanien landet? Oder gibt es Nachweise, dass Spendenquittungen ausgestellt wurden? Oder woraus ergibt sich hier strafrechtlicher Anfangsverdacht?

Da @Fido auf detaillierte Nachfrage per PN nicht reagiert, bin ich raus! Reine Gekabbel zwischen verschiedenen Tierschutzorganisationen habe ich in den letzten 20 Jahren zu viel erlebt!

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver

Fido
Beiträge: 4
Registriert: 2. Feb 2022, 14:35

Re: Fragwürdige Spenden

Beitragvon Fido » 7. Feb 2022, 23:02

Ich glaube, wir beenden das hier. Wir haben heute Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Soll'n die sehen, was sie daraus machen. Eine Antwort werden die dann irgendwann herschicken. Bin schon gespannt, wie der Sachverhalt dort gesehen wird.

Vielen Dank für Eure Gedanken und Mühe.

Fido


Zurück zu „Steuergerechtigkeit“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast