Verheiratet/Alleinverdiener/Elterngeld (Steuerklasse?)

peeage
Beiträge: 1
Registriert: 5. Okt 2011, 08:42

Verheiratet/Alleinverdiener/Elterngeld (Steuerklasse?)

Beitragvon peeage » 5. Okt 2011, 08:52

Hallo zusammen,

wir sind eine vierköpfige Familie und ich, der Mann, bin Alleinverdiener mit einem Bruttogehalt von 3500 Euro. Aktuell bin ich in der Steuerklasse I. Meine Freundin befindet sich in der Elternzeit und erhält den Elterngeld- Mindestsatz von 300 Euro, da sie zuvor kein eigenes Einkommen hatte. Im November werden wir heiraten. Nun stellt sich die Frage in welche Steuerklasse ich dann wechseln sollte. Wenn ich in die III wechsle, hätten wir einen monatlichen, finanziellen Vorteil von ca. 270 Euro. Somit würde ich die III bevorzugen.

Was wäre in unserer Situation denn ratsam? Kann es am Ende des Jahres zu Nachzahlungen kommen (Steuerklasse III)?

Stimmt es das wenn wir diesen November heiraten und ich dadurch in die Steuerklasse III wechsle, die neue Steuerklasse ab dem 01.01.2011 gilt und die zuviel gezahlte Steuer bei der nächsten Einkommensteuererklärung für das komplette Jahr 2011 zurückgezahlt wird (in unserem Fall 12×270 Euro)?

Schonmal vielen Dank für die Antworten.

Bostonian
Beiträge: 136
Registriert: 26. Nov 2008, 04:41

Re: Verheiratet/Alleinverdiener/Elterngeld (Steuerklasse?)

Beitragvon Bostonian » 30. Nov 2011, 14:42

Hallo,

wenn Ihr heiratet, solltest Du in die III wechseln. Dann hast Du sofort mehr Netto vom Brutto. Du wirst im Folgejahr auch nichts nachzahlen müssen. Alternativ würdest Du die Steuerüberzahlung mit der Lohnsteuererklärung zurück erhalten.

Im Jahr der Eheschließung habt Ihr ein Wahlrecht für die Veranlagung (getrennt oder zusammen). Voraussichtlich ist Eurer Einkommenssituation nach die Zusammenveranlagung die richtige Wahl. Dann gilt für Euch das Ehegattensplitting. Das heißt, Euro Einkünfte werden zusammen addiert, durch zwei geteilt und dann so besteuert, als wenn jeder genau die Hälfte verdient hätte. Das Elterngeld ist nicht steuerpflichtig, unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt, was heißt, daß es den Steuersatz auf das restliche Einkommen anhebt.
Du verdienst 3500 und Deine Freundin / Frau erhält 300 Euro Elterngeld. Daher würdet Ihr bei einer Zusammenveranlagung soviel Steuern zahlen, wie zwei Verdiener mit jeweils 1900 Euro hätten. Das sollte weniger Steuern sein als einer, der 3500 Euro verdient. Als Orientierung (ohne Berücksichtigung von Werbungskosten, Sonderausgaben usw.) ungefähr wären das dann zweimal 200 Euro statt 620 Euro pro Monat. Du sparst also ungefähr ein Drittel der Steuern.

Änderungen auf der Lohnsteuerkarte gelten immer ab dem Monat, der auf die Antragstellung folgt. Niemals rückwirkend. Aber wie oben geschrieben, du wirst Deine zuviel gezahlten Steuern mit der Steuererklärung zurück erhalten.

Beste Grüße


Zurück zu „Lohnsteuer“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast