Seite 1 von 1

Grunderwerbssteuer, Spekulationssteuer, Schenkungssteuer

Verfasst: 17. Okt 2017, 19:01
von Jenny
Hallo,

hier mal ein für mich sehr kompliziertes Thema:

Mein Exmann und ich haben während der Ehe ein Haus gekauft (Wert ca 200.000 EURo, belastet noch mit 156.000 Euro). Seit 2004 sind wir geschieden. Ich bewohne bereits seit 2011 das Haus nicht mehr. Vereinbart wurde damals mündlich zwischen uns, dass ich ihm meine Haushälfte übertrage ohne weitere Gegenleistung. Er übernimmt nur meine Schulden. Dieses war bisher aber noch nicht möglich, da die ersten 10 Jahre Zinsbindung laufen bis 2018 und die Bank mich vorher eh nicht rausgelassen hätte.

Nun steht die Weiterfinanzierung an, und die Bank würde mich ab 2018 rauslassen. Für die weitere Finanzierung über meinen Exmann will die Bank jetzt aber eine notarielle Vereinbarung.

Ein Notar hat jetzt schon einmal einen Vertragsentwurf gemacht : "Übertragung im Rahmen des Zugewinnausgleiches" etc. Der Notar meint, daducrh fällt keine Grunderwerbssteuer an, da es eine Scheidungsfolge ist. Richtig?

Weiterhin ist es ja trotzdem ein Veräußerungsgeschäft. Wenn ich diesen Notarvertrag JETZT unterzeichne - zum Tragen kommt das ganze jedoch erst im Sommer 2018 bei Ablauf der Zinsbindung - fällt dann nicht Spekulationssteuer an für mich?

Und wenn das ganze schief geht - haben wir noch die Schenkungssteuer...

Sorry, ich hab Angst, etwas falsch zu machen. Schon bei zwei Steuerberatern erkundigt, aber jeder sagt was anderes. Und das Finanzamt später wahrscheinlich noch was anderes.

Würde ich freuen, wenn mir jemand einen Tip geben kann, wie wir das am besten regeln könnten.

Danke

Gruß
Jenny

Re: Grunderwerbssteuer, Spekulationssteuer, Schenkungssteuer

Verfasst: 17. Okt 2017, 19:02
von Jenny
seit 2014 geschieden, sorry :-)