Verlustvotrag -Einkommensteuer

Frühling
Beiträge: 2
Registriert: 7. Feb 2020, 13:34

Verlustvotrag -Einkommensteuer

Beitragvon Frühling » 7. Feb 2020, 14:23

Hallo liebes Forum,

mein Mann und ich sind Vermieter. Aus 2016 haben wir zusammen einen Verlustvortrag in Höhe von 9.760,-€. Die Mieteinnahme war bis Mitte 2018 unser einziges Einkommen.
Unsere Mieteinnahme von 2017 lag über 9.760,-€ aber unter der einkommensteuerfreien Grenze (Splitting 17.600,-). Wir waren vom Finanzamt für 2017 von der Abgabe der Einkommensteuererklärung befreit worden.
Seit Mitte 2018 beziehe ich Gehalt als Angestellte. Für die Einkommensteuererklärung für 2018 haben wir den Verlustvortrag in Höhe von 9.760,- eingesetzt. Das hat das Finanzamt abgelehnt mit der Begründung, dass der Verlustvortrag schon im Jahr 2017 restlos aufgebraucht würde, wenn wir eine Steuererklärung abgegeben hätten.
Es ist aber so unlogisch, da wir, gleich ob wir einen Verlustvortrag hatten oder nicht, im Jahr 2017 gar keine Steuer zu zahlen brauchten. Könnte jemand mir dies erklären, ob das so richtig ist? Danke im Voraus.

muemmel
Beiträge: 4016
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Verlustvotrag -Einkommensteuer

Beitragvon muemmel » 7. Feb 2020, 14:53

Es ist mitnichten unlogisch - der Verlust wurde mit dem Gewinn verrechnet. Ob der Gewinn dabei unter dem Grundfreibetrag liegt, ist völlig schnuppe.

reckoner
Beiträge: 453
Registriert: 21. Jun 2017, 00:21

Re: Verlustvotrag -Einkommensteuer

Beitragvon reckoner » 7. Feb 2020, 15:02

Hallo,

da passt imho was nicht zusammen. Wenn es einen vom Finanzamt festgestellten Verlustvortrag gibt dann kann (darf) eigentlich keine Befreiung zugesagt worden sein.
Aber egal, im Ergebnis ist es trotzdem richtig.

Ein Verlustvortrag gilt immer nur für ein Jahr, wenn dann muss man wieder neu beantragen (vie Steuererklärung). Und da ihr ein darüber liegendes Einkommen hattet wäre der Verlustvortrag tatsächlich aufgebraucht worden. Die Steuerfreibeträge* kommen immer erst am Ende der Berechnung, und je nach dem verfallen sie sogar.
Praktisch das gleiche Problem haben viele Studenten die jahrelang Verluste geschrieben haben und dann im ersten berufstätigen Jahr nur ein paar Monate tätig waren, der Verlust verpufft dann oftmals.

*in diesem Fall der Grundfreibetrag

Stefan

Frühling
Beiträge: 2
Registriert: 7. Feb 2020, 13:34

Re: Verlustvotrag -Einkommensteuer

Beitragvon Frühling » 8. Feb 2020, 11:51

Hallo liebes Forum,

Nun weiß ich, dass es richtig ist. :P Vielen Dank und allen ein schönes Wochenende.


Zurück zu „Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste