Optionen verkauft und Bitcoin erhalten?

Einkünfte aus Kapitalvermögen

Freefall101
Beiträge: 1
Registriert: 12. Jan 2021, 19:19

Optionen verkauft und Bitcoin erhalten?

Beitragvon Freefall101 » 12. Jan 2021, 20:14

Hallo liebe Freunde des Steuerrechts,

der Bitcoin Kurs steigt und ich nehme an bei Steuersachverständigen häufen sich wieder Fragen zu diesem Thema. So auch bei mir.
Wie Ihr vielleicht wisst, gibt es diverse Börsen, auf denen man Optionen und Futures auf Bitcoin handeln kann (Deribit, BitMEX und andere). Das besondere: Eingezahlt wird immer in Bitcoin, nicht in Fiat. Also das Underlying und die Margin sind immer Bitcoin.
Ich konstruiere im Folgenden einfach mal zwei Fälle, die mich aus steuerlicher Sicht interessieren würden.

1)
-Kauf von 1 Bitcoin zu 20.000 USD am 01.01.2019
-Dieser Bitcoin wird am gleichen Tag auf eine Derivate-Börse transferiert
-Ebenfalls am gleichen Tag wird im Gegenwert von 1 BTC eine Shortposition im Future (Settlement: März 2020) zu 20.000 USD eröffnet
-Im März 2020, Tag des Settlements, steht der Bitcoinkurs bei 15.000 USD und es erfolgt der Barausgleich von 5.000 USD in Bitcoin.
-Nach dem Barausgleich ist der Endbestand jetzt 1,33 BTC. --> 0,33 BTC sind hinzugekommen, da der Barausgleich in BTC erfolgt ist (5.000 USD/15.000 USD)
-Die 1,33 BTC werden ebenfalls im März wieder in Fiat getauscht
-Dabei werden 19.950 USD erlöst. --> 1,33 BTC * 15.000 USD

--> Welche Steuern fallen hier jetzt an? Gilt das Eröffnen der Shortposition im Future schon als Veräußerung? Auf der anderen Seite würde diese Veräußerung ja zu einem Termin erfolgen, der mehr als 12 Monate in der Zukunft liegt? Oder fällt hier nur Kapitalertragssteuer an, da nur das Derivategeschäft betrachtet wird? Würde sich etwas ändern, wenn zwischen Erwerb und Veräußerung des Bitcoin weniger als 12 Monate liegen würden?


2)
-Kauf von 1 Bitcoin zu 20.000 USD am 01.01.2019
-Dieser Bitcoin wird wieder am gleichen Tag auf eine Derivatebörse transferiert
-Ebenfalls am gleichen Tag wird eine Call Option mit Basispreis 30.000 USD und Fälligkeit Juni 2019 zu 5.000 USD verkauft (Short-Call), Zufluss also (5.000/20.000) = 0,25 BTC
-Zum Liefertermin liegt der Bitcoinkurs jedoch bei 50.000 USD
-Es erfolgt auch hier ein Barausgleich in Bitcoin. --> Abfluss also (20.000/50.000) = 0,4 BTC
-Der Endbestand beträgt 0,85 BTC. --> 1 BTC + 0,25 BTC - 0,4 BTC
-Die 0,85 BTC werden ebenfalls im Juni 2019 wieder in Fiat getauscht
-Dabei werden 42.500 USD erlöst. --> 0,85 BTC * 50.000 USD

--> Wie sieht es hier steuerlich aus? Mich würde vor allem interessieren, ob ich die Verluste aus dem Optionsgeschäft gegen die Gewinne aus dem (Spot-) Bitcoingeschäft aufrechnen kann? Die Bitcoingewinne würden zwar unter "Sonstige Einkünfte" laufen und die Optionsverluste unter "Kapitalerträge", aber beides steht doch irgendwie im Zusammenhang, oder nicht?


Ich hoffe, ich sprenge den Rahmen hier nicht. Aber bei Google bin ich nicht fündig geworden. Die meisten Beiträge beziehen sich auf Derivate, die mit Euro gekauft wurden und bei denen nicht der Umweg über Bitcoin gegangen wurde. Recht herzlichen Dank an jeden, der sich das durchgelesen hat. Und noch mehr Dank gilt denen, die eine Antwort liefern können.

Beste Grüße
Freefall101

Zurück zu „Einkünfte aus Kapitalvermögen“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste