Kilometerpauschale bei Studium

ede0007
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mär 2020, 22:07

Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon ede0007 » 21. Mär 2020, 22:30

Hallo zusammen. Ich bin neu in diesem Forum. Falls mein Beitrag also hier nicht rein passt, bitte korrigieren.
Jetzt die Frage:
Meine Frau hat im Oktober, nachdem sie schon ein paar Jahre gearbeitet hat, ein Studium begonnen (Zweitausbildung).
Neben dem Vollzeitstudium geht sie allerdings noch ein paar Stunden in der Woche arbeiten. Die Stelle ist über 450€, also kein Minijob.
Jetzt sitze ich vor der Steuererklärung und möchte die Aufwendungen für die Fahrten eingeben.
Ab Oktober gebe ich also die Kilometerpauschale für die Strecke zur Uni an. (Sie ist jetzt Hauptberuflich Studentin und arbeitet nebenbei als Studentische Hilfskraft)
Aber was ist mit den Kilometern für ihren Job?
Das Wiso Programm meckert jetzt, weil zweimal der gleiche Zeitraum belegt wird.

Wo werden jetzt die Kilometer richtig angegeben?

Danke euch, für die Hilfe.

Severina
Beiträge: 730
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon Severina » 22. Mär 2020, 12:22

Als Bestandteil der Fortbildungskosten.

ede0007
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mär 2020, 22:07

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon ede0007 » 22. Mär 2020, 15:59

Als Bestandteil der Fortbildungskosten.
Sorry, aber das hilft mir nicht weiter. Ich kann die Kilometer vom Job ja nicht einfach bei der Fortbildung angeben.

Severina
Beiträge: 730
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon Severina » 22. Mär 2020, 19:20

Nein, natürlich andersrum: Sie listen alle Fortbildungskosten auf incl. der Fahrtkosten, rechnen sie zusammen und tragen die Summe bei den Fortbildungskosten ein und reichen die Liste entweder gleich mit ein oder halten Sie bereit für den Fall, dass das FA Nachweise anfordert.

Die Kilometer vom Job tragen Sie als Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ein, denn da gehören sie hin.

ede0007
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mär 2020, 22:07

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon ede0007 » 24. Mär 2020, 01:11

Ich will Ihre Kompetenz nicht in Frage stellen, aber ganz so einfach scheint es dann doch nicht zu sein.
Seit 2014 muss man bei einem Vollzeitstudium die Kilometerpauschale anwenden, dass heißt ich darf sie nicht bei den Fortbildungskosten aufführen.
Ein Grund dafür ist auch, dass es sich bei dem Studium um die erste Tätigkeit handelt. Wäre das Studium neben dem Hauptjob hätten Sie vollkommen Recht.

Habe jetzt einen neuen Ansatzpunkt gefunden. Das Stichwort hier lautet "Umwegfahrt". Muss aber ehrlicherweise zugeben, auch hier erschließt es sich mir nicht vollständig, wie diese Kilometer anzugeben sind.

reckoner
Beiträge: 446
Registriert: 21. Jun 2017, 00:21

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon reckoner » 24. Mär 2020, 08:53

Hallo,

die Fahrtkosten fallen imho beide unter die Entfernungspauschale.
Das Wiso Programm meckert jetzt, weil zweimal der gleiche Zeitraum belegt wird.
Ich kenne WISO jetzt nicht, aber es wäre schon sehr seltsam, wenn man dort nicht mehrere Jobs nebeneinander erklären könnte (Nebenjobs haben doch viele).

Stefan

ede0007
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mär 2020, 22:07

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon ede0007 » 25. Mär 2020, 02:59

Hallo Reckoner,

das Programm meckert, weil nur eine Lohnsteuerkarte hinterlegt ist.
Ich werde versuchen es so abzugeben. Mehr wie kürzen können sie ja erst mal nicht.

Danke für deine Antwort.

taxpert
Beiträge: 367
Registriert: 19. Jun 2017, 14:51

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon taxpert » 25. Mär 2020, 07:30

Das Stichwort hier lautet "Umwegfahrt". Muss aber ehrlicherweise zugeben, auch hier erschließt es sich mir nicht vollständig, wie diese Kilometer anzugeben sind.
Ein Blick in das entsprechende BMF-Schreiben erspart jahrelanges Studium!

Tz 1.8 des BMF-Schreibens vom 31.10.2013 behandelt den Sachverhalt bei mehreren Dienstverhältnissen und führt auch zwei Beispielsrechnungen auf:
Beispiel 1:

Ein Arbeitnehmer fährt an 220 Tagen vormittags von seiner Wohnung A zur ersten Tätigkeitsstätte B, nachmittags weiter zur ersten Tätigkeitsstätte C und abends zur Wohnung in A zurück. Die Entfernungen betragen zwischen A und B 30 km, zwischen B und C 40 km und zwischen C und A 50 km.

Die Gesamtentfernung beträgt 30 + 40 + 50 km = 120 km, die Entfernung zwischen der Wohnung und den beiden ersten Tätigkeitsstätten 30 + 50 km = 80 km. Da dies mehr als die Hälfte der Gesamtentfernung ist, sind (120 km : 2) = 60 km für die Ermittlung der Entfernungspauschale anzusetzen. Die Entfernungspauschale beträgt 3 960 Euro (220 Tage x 60 km x 0,30 Euro).


Beispiel 2:

Ein Arbeitnehmer fährt mit öffentlichen Verkehrsmitteln an 220 Arbeitstagen vormittags von seiner Wohnung A zur ersten Tätigkeitsstätte B, mittags zur Wohnung A, nachmittags zur ersten Tätigkeitsstätte C und abends zur Wohnung A zurück. Die Entfernungen betragen zwischen A und B 30 km und zwischen A und C 40 km. Die Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel kostet 300 Euro monatlich.

Die Entfernungspauschale beträgt:

220 Tage x 70 km (30 km + 40 km) x 0,30 Euro = 4 620 Euro, höchstens 4 500 Euro. Die tatsächlichen Kosten für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel (12 x 300 Euro = 3 600 Euro) übersteigen die im Kalenderjahr insgesamt anzusetzende Entfernungspauschale nicht; anzusetzen ist also die Entfernungspauschale in Höhe von 4 500 Euro.
taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver

ede0007
Beiträge: 8
Registriert: 21. Mär 2020, 22:07

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon ede0007 » 26. Mär 2020, 00:00

Ja, genau diesen Text hatte ich auch gefunden.
Was ich hier allerdings nicht weiß:
  • Gibt es eine gesonderte Spalte zum eintragen dieser Umwegfahrten?
  • Müssen diese besonders gekennzeichnet sein?
In unserem Fall hätten wir 21 solcher Tage von 10/19 bis 12/19, wo und wie trage ich diese also ein?

Vielen Dank für eure Antworten

reckoner
Beiträge: 446
Registriert: 21. Jun 2017, 00:21

Re: Kilometerpauschale bei Studium

Beitragvon reckoner » 26. Mär 2020, 00:38

Hallo,

wenn es wirklich Umwegfahrten waren (bei den Beispielen war das ja nur in 1 der Fall) dann kannst du das in einer Entfernungspauschale zusammenfassen.
In dem dazu gehörigem Textfeld kann man durchaus längere Texte eintragen, also auch das es die Fahrt von A nach B nach C und wieder zurück nach A war.
das Programm meckert, weil nur eine Lohnsteuerkarte hinterlegt ist.
Und ohne Lohnsteuerkarte/-bescheinigung geht nicht? Was macht man denn, wenn man nur Werbungskosten absetzen möchte?

Stefan


Zurück zu „Sonderausgaben, Spenden“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste