Steuererleichterungen durch Ehe

Einzel - Zusammen - Getrennt

HenryChinaski
Beiträge: 2
Registriert: 21. Jul 2014, 18:47

Steuererleichterungen durch Ehe

Beitragvon HenryChinaski » 21. Jul 2014, 19:00

Guten Tag,

ich werde bald mit meiner Freundin in eine gemeinsame Wohnung ziehen. Wir haben darüber nachgedacht aus finanziellen Gründen zu heiraten. Ich glaube langsam ansatzweise zu durchschauen was das für uns bedeuten würde, wäre aber froh wenn jemand mit Kenntnis seine Meinung dazu sagt.

Ihr Einkommen: Netto 1200€ - Steuerklasse 1 (Also so in etwa 1600€ Brutto schätze ich?)

Mein Einkommen: 400€ Job, wenn überhaupt. Dazu Bafög.

Ich habe hier (http://www.brutto-netto-rechner.info/) berechnet, dass sie so oder so keine Lohnsteuer zahlt, wegen des Freibetrages für Ledige. Stimmt das? Weiter habe ich hier (http://www.bmf-steuerrechner.de) berechnet, dass sie scheinbar ca. 2700€ Einkommenssteuer abgeben muss. Wäre sie verheiratet wären es noch 500€. Demnach läge die Ersparnis für uns bei gerade mal etwa 180€ im Monat.

Es wäre grandios wenn jemand mir in etwa sagen könnte ob ich etwas wichtiges übersehen habe oder irgend ein Fehler in der Rechnung vorliegt. Danke im Voraus!

muemmel
Beiträge: 4081
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Steuererleichterungen durch Ehe

Beitragvon muemmel » 21. Jul 2014, 20:29

Ich habe hier (http://www.brutto-netto-rechner.info/) berechnet, dass sie so oder so keine Lohnsteuer zahlt, wegen des Freibetrages für Ledige. Stimmt das? Weiter habe ich hier (http://www.bmf-steuerrechner.de) berechnet, dass sie scheinbar ca. 2700€ Einkommenssteuer abgeben muss. Wäre sie verheiratet wären es noch 500€. Demnach läge die Ersparnis für uns bei gerade mal etwa 180€ im Monat. Na ja - zunächst mal liegt der Bruttolohn bei 1200 Euro Nettolohn bei 1700 Euro, was Sie vermutlich auch einfach bei Ihrer künftigen Frau hätten erfragen können, genau wie die Höhe ihrer Steuern. Aber da wir schon mal dabei sind - man zahlt weder gar nichts noch 2700 Euro, sondern 150 Euro monatlich (ohne Kirchensteuer) und folglich rund 1800 Euro im Jahr. Heiratet man und wechselt in die Steuerklasse 3, zahlt man gar keine Steuern mehr. Sollten Sie Ihre 400 Euro außerhalb eines Minijobs verdienen, ergeben sich bei Ihnen in der Steuerklasse 5 ca 440 Euro Steuern (im gesamten Jahr). Davon bekämen Sie nach einer (in 3/5 vorgeschriebenen) Steuererklärung noch 220 Euro erstattet. Durch den Abzug von Studienkosten bekäme man die Erstattung vermutlich bis zur Gesamtsumme (also 440 Euro) hochgepusht.
Die Ersparnis von 180 Euro pro Monat war also etwas hoch angesetzt.

HenryChinaski
Beiträge: 2
Registriert: 21. Jul 2014, 18:47

Re: Steuererleichterungen durch Ehe

Beitragvon HenryChinaski » 22. Jul 2014, 02:26

man zahlt weder gar nichts noch 2700 Euro, sondern 150 Euro monatlich (ohne Kirchensteuer) und folglich rund 1800 Euro im Jahr.
Ich nehme an Sie sprechen von der Einkommenssteuer? Laut dem Einkommenssteuerrechner des BmF muss Sie bei einem Jahreseinkommen von 20.400€ den Betrag von 2.892,81€ Einkommenssteuer zahlen. Wo liegt der Fehler?
Sollten Sie Ihre 400 Euro außerhalb eines Minijobs verdienen, ergeben sich bei Ihnen in der Steuerklasse 5 ca 440 Euro Steuern (im gesamten Jahr).
Die 400€ verdiene ich selbstverständlich in einem Minijob. Laut dem Lohnsteuerrechner von www.nettolohn.de würden wir wenn sie in Steuerklasse 3 und ich in 5 falle 34,16€ monatlich zahlen.

Lohnt sich eine Heirat steuerlich tatsächlich so wenig?

tripletwenty
Beiträge: 72
Registriert: 8. Jan 2014, 09:20

Re: Steuererleichterungen durch Ehe

Beitragvon tripletwenty » 22. Jul 2014, 07:50

Also der Fehler sitzt meistens vor dem PC.

Sowohl der Einkommensteuerrechner des BmF als auch der Rechner bei nettolohn.de ergeben bei einem Bruttoeinkommen von 20.400,- im Jahr und Steuerklasse 1 eine jährliche Lohnsteuer von exakt 1689,- Euro.

Und wie oben schon erwähnt, würde der Wechsel in Steuerklasse 3 dazu führen, dass keine Lohnsteuer, und damit auch kein Soli und Kirchensteuer, mehr anfällt. Die Ersparnis wäre dann 140,75 Lohnsteuer + 7,74 Soli + 12,67 Kirchensteuer. Macht zusammen 161,16 Euro.

Hört sich nicht nach viel an, aber man kann ja logischerweise auch nicht mehr einsparen, als man vorher gezahlt hat.

muemmel
Beiträge: 4081
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Steuererleichterungen durch Ehe

Beitragvon muemmel » 22. Jul 2014, 09:44

Wo liegt der Fehler? Der Fehler liegt darin, daß Sie Einkommen- und Lohnsteuer verwechseln. Wenn Sie einen Einkommensteuerrechner benutzen, kommt natürlich eine höhere Steuersumme heraus, weil bestimmte Freibeträge für Arbeitnehmer da halt fehlen. Und deswegen benutzt man dafür einen Lohnsteuerrechner.
Laut dem Lohnsteuerrechner von www.nettolohn.de würden wir wenn sie in Steuerklasse 3 und ich in 5 falle 34,16€ monatlich zahlen. Auch das ist falsch, denn das gilt nur, wenn Sie einen Minijob haben, der nicht pauschal versteuert wird. Das ist aber der Regelfall des Minijobs und da bleiben die Einnahmen aus dem Minijob dann auch komplett steuerfrei.
Lohnt sich eine Heirat steuerlich tatsächlich so wenig? Sie beide sparen doch dann bereits die komplette Lohnsteuer nebst Soli - was denn nun noch?


Zurück zu „Veranlagung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste