Verlustvortrag mit Job als Werkstudent???

Einzel - Zusammen - Getrennt

Steffi123
Beiträge: 2
Registriert: 31. Mär 2014, 14:47

Verlustvortrag mit Job als Werkstudent???

Beitragvon Steffi123 » 31. Mär 2014, 14:51

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Ich habe mich durch den ganzen Steuerwald gekämpft und für 2011 und 2012 einen Verlustvortrag gemacht. Dieser wurde an sich auch generell bewilligt, weil ich mich in meiner Zweitausbildung befinde. Nun habe ich den Bescheid von 2011 bekommen, der tatsächlich einen Betrag von knapp 3000 € beinhaltet.
Zudem habe ich den auch für 2012 bekommen. Der Verlust beträgt hier grundsätzlich ebenfalls rund 3000 €. Allerdings ist der ganze Verlustvortrag auf 0 betitelt, weil ich als Werkstudent 6760 € verdient habe. Ich befand mich also unter der Steuerfreibetragsgrenze mit meinem Verdienst. Nun hat das Finanzamt den Verlust von 2011 und 2012 von diesen 6760 € abgezogen und kommt natürlich auf Null.

Nun meine Frage: Ist das richtig??? Ich war nun arbeiten damit ich das teure Studium finanzieren kann ohne Schulden zu haben und aus diesem Grund sagt das Finanzamt nun: Ja, ihr Job hat die Ausgaben von 6000 € gerade gedeckt???

Ich war heute schon beim Finanzamt, die Frau da allerdings wusste nicht mal, dass man im Zweitstudium sowas machen darf, deswegen schenke ich ihr kein Vertrauen. Im Jahr 2011 war ich ja auch auf 400 € Basis tätig, habe also 4800 € verdient, damit haben sie aber nichts verrechnet. Nur weil ich dann als Werkstudent 8 Monate lang mehr verdient habe (ohne jemals Lohnsteuer gezahlt zu haben, weil ja steuerfrei) hab ich jetzt keinen Anspruch mehr?

Ich wäre für Hinweise, Ratschläge, Urteile und ähnliches wirklich sehr dankbar!

Vielen Dank und liebe Grüße

muemmel
Beiträge: 3876
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Verlustvortrag mit Job als Werkstudent???

Beitragvon muemmel » 31. Mär 2014, 18:51

Nun meine Frage: Ist das richtig??? Gewiß doch - die vorgetragenen Verluste wurden mit dem Einkommen verrechnet und damit sind sie weg.
Im Jahr 2011 war ich ja auch auf 400 € Basis tätig, habe also 4800 € verdient, damit haben sie aber nichts verrechnet. Das ist im steuerrechtlichen Sinne ja auch kein Einkommen.
Nur weil ich dann als Werkstudent 8 Monate lang mehr verdient habe (ohne jemals Lohnsteuer gezahlt zu haben, weil ja steuerfrei) hab ich jetzt keinen Anspruch mehr? Korrekt formuliert müßte es heißen "nur weil es kein Minijob war". Und die Antwort lautet dann: "Genau so ist es."

Liane
Beiträge: 99
Registriert: 25. Mär 2011, 11:36

Re: Verlustvortrag mit Job als Werkstudent???

Beitragvon Liane » 1. Apr 2014, 10:04

Hallo Muemmel,
habe einiges von dir gelesen und freue mich, dass du hier als Tippgeber aktiv bist , um uns interessierten, Ahnungslosen auf die Sprünge zu helfen.
Danke für deine Mühen,
viele Grüße
Liane

Steffi123
Beiträge: 2
Registriert: 31. Mär 2014, 14:47

Re: Verlustvortrag mit Job als Werkstudent???

Beitragvon Steffi123 » 1. Apr 2014, 10:07

Ok, ist zwar schade und wahrscheinlich vielen anderen Personen in meiner Situation nicht bekannt, werde es also auch weiter geben, damit sich da andere nicht auch Hoffnungen machen.

Vielen Dank für die Hilfe.


Zurück zu „Veranlagung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste