Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Einzel - Zusammen - Getrennt

martha
Beiträge: 3
Registriert: 15. Jun 2012, 16:08

Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Beitragvon martha » 15. Jun 2012, 16:56

Hallo,

ich habe folgende Frage(n), auf die ich hier hoffe eine Antwort zu bekommen.

Ich arbeite in D, mein Mann in Österreich. Er bezahlt dort auch seine Steuern, obwohl wir innerhalb der 30-km-Zone wohnen bzw. er innerhalb dieser Zone arbeitet. Er ist also kein Grenzgänger.

Ich verdiene Netto (mit 13.) ungefähr doppelt so viel wie mein Mann (mit 13. + 14. Monatsgehalt.

Er arbeitet dort seit April. Vorher bezog er von Jan - Mrz ALG 1 in D.

Laut FA Oberösterreich, zahlt er dort Steuer und kann über Steuererklärung Werbungskosten etc geltend machen und muss keine weitere Steuererklärung in D abgeben.

LAut FA in D kann er in Ö Steuer zahlen (die wollen nur einen Nachweis, dass er sie dort tatsächlich abführt), muss dann aber in D eine Steuererklärung machen. Sein Gehalt fällt dann unter den Progressionsvorbehalt bei gemeinsamer Veranlagung. Heißt, dass der Steuersatz höher wird, oder?

Nun meine Frage, was wird denn besser sein a) für 2012 (mit Bezug ALG) und b) für weitere Jahre bei voller Steuerzahlung meines Mannes in Ö? Getrennte oder gemeinsame Veranlagung? Ich behalte Steuerklasse 4, denke ich, weil ich Nachzahlungen möglichst vermeiden möchte.

Ich habe einen Progressionsvorbehaltsrechner bemüht und bei gemeinsamer Veranlagung (auf zwei komplette Jahresgehälter eine Steuerbelastung von ca. 10000€ berechnet, beim Lohnsteuerrechner auf mein Gehalt alleine ca. 11000€ (das entspricht dann bei Steuerklasse 4 einer getrennten Veranlagung ?!) Ist ein wenig undurchsichtig, weil ja sein 13. + 14. in Ö nur sehr gering besteuert wird.

Falls wir in D gemeinsam veranlagt werden wollen, muss er dann erst in Ö eine STeuererklärung (mit Werbungskosten etc.) abgegen, weil dabei ein ich nenne es laienhaft "bereinigtes EInkommen" berechnet wird, das dann dem in D dem Progressionsvorbehalt unterliegenden Einkommen etspricht, oder muss er einfach seine Jahressteuerbescheinigung zum Steuerberater in D mitbringen und dort dann Werbungskosten etc angeben?

Falls wir getrennt veranlagen, muss er dann trotzdem eine Steuererklärung in D abgeben?

Vielen Dank für Antworten bzw Tipps.

FA D, FA Ö und Lohnsteuerhilfeverein haben teils unterschiedliche Aussagen gemacht. Ich schließe allerdings nicht aus, dass ich es einfach nicht verstanden habe :mrgreen:

Viele Grüße

Martha

ruepel
Beiträge: 135
Registriert: 23. Jul 2010, 19:18

Re: Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Beitragvon ruepel » 15. Jun 2012, 21:08

Hallo,

das deutsche Finanzamt hat recht, auch wenn Dein Mann in Östereich arbeitet, so ist er doch mit seinem Arbeitslohn auch in Deutschland steuerpflichtig.Er wohnt ja auch in Deutschland, die 183 Tage Regelung greift auch nicht, weil er zwischendurch immer nach Hause kommt, also müsst Ihr in Deutschland eine Einkommensteuererklärung abgeben.
Das deutsche Finanzamt stellt auf das Welteinkommensprinzip ab.
Dazu braucht Ihr auf jeden Fall eine Steuerbescheinigung vom zuständigen Östereich-Finanzamt, da es bestimmt ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich gibt.
Das DBA-Abkommen findest Du bestimmt im Internet.
Demzufolge ist es so, das die vergleichbare in Östereich gezahlte Einkommensteuer auf der Deutschen Einkommensteuer angerechnet wird. Hat er dort mehr bezahlt als er in Deutschland hätte bezahlen müssen, dann wird der Mehrbetrag auf die Sonderausgaben angerechnet.

Viel Spass bei der Arbeit, ich würde an Deiner Stelle zum Steuerberater gehen.

Gruß

martha
Beiträge: 3
Registriert: 15. Jun 2012, 16:08

Re: Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Beitragvon martha » 16. Jun 2012, 12:54

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Die Anrechnungsmethode wird allerdings nicht angewandt, stattdessen die Freistellung von der Lohnsteuer mit Progressionsvorbehalt - so die Auskunft FA D.

Wir sind beim Lohnsteuerhilfeverein, der bei unserer bisher einfachen Steuererklärung immer recht gut und genau gearbeitet hat. Sollte man bei solch speziellen Veranlagungen dann wohl eher zum Steuerberater gehen? Zumal der (edit: von lohi) schon durchblicken ließ, dass er bzgl Steuer Ö usw nicht beraten darf. Ich habe leider null Erfahrung. UNd ein Steuerberater weiß dann wahrscheinlich auch Bescheid, welche Art der Veranlagung besser ist... Fragen über Fragen...

MfG
MArtha
Zuletzt geändert von martha am 16. Jun 2012, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.

steuerinfoblog
Beiträge: 190
Registriert: 28. Feb 2012, 20:42

Re: Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Beitragvon steuerinfoblog » 16. Jun 2012, 17:22

Ich kann Ihnen in Ihrem speziellen Fall auch den Steuerberater empfehlen!
Natürlich wird der Steuerberater Ihnen ausrechnen, was in Ihrem Fall am günstigsten ist. Sie können als Verheiratete zwischen Einzel- und Zusammenveranlagung wählen.

Viel Erfolg und Grüße
Ihr www.steuer-info-blog.de

martha
Beiträge: 3
Registriert: 15. Jun 2012, 16:08

Re: Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Beitragvon martha » 16. Jun 2012, 17:52

Ok, dann gehe ich zum Steuerberater. Ich hoffe, einen guten vor Ort zu finden.

Danke noch einmal!

MfG
Martha

Ana G.
Beiträge: 1
Registriert: 8. Mär 2014, 09:51

Re: Wohnsitz Deutschland - ein Ehepartner arbeitet in Ö

Beitragvon Ana G. » 8. Mär 2014, 09:55

Hallo Martha!

Was ist am besten fuer dich gewessen? Getrennte Veranlagung=
Ich bin in eine aehnliches Fall, aber mein Mann arbeitet in DK und komm manche Wochenende nach DE...

Fuer die Info, waere ich sehr dankbar!

Ana


Zurück zu „Veranlagung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste