Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Einzel - Zusammen - Getrennt

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 2. Jun 2020, 15:48

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich benötige euer Know-How in einer für euch wohl einfachen Thematik. Ich habe mich auch schon so gut es ging eingelesen und versucht eine Antwort auf meine Frage(n) zu bekommen, dies aber speziell für unseren Fall leider erfolglos.

Unser Fall:
- Ich, Beamtin, 58.000 EUR Jahresbrutto, 3.300 EUR netto/pro Monat abzgl. priv. Krankenversicherung
- Mein Mann, Angestellter, Vollzeit, 61.000 EUR Jahresbrutto und ca. 2.700 EUR netto/pro Monat
Wir sind verheiratet und aktuell beide in Steuerklasse 4.

Wir erwarten in 4 Monaten jetzt unser erstes Kind und es stellt sich uns jetzt die Frage: Macht es Sinn die Steuerklasse zu wechseln (Mann in 3, ich in die 5) und wenn ja ab wann?

- 6 Wochen vor und 8 Wochen nach Geburt ist ja noch Mutterschutz in der ich mein volles Gehalt beziehe. Macht es Sinn, dass mein Mann dann erst nach der Mutterschutzzeit in die 3 wechselt und ich in die 5?
- Oder schon vorher? Oder gar nicht wechseln und beide in 4 bleiben?

Ich werde 1 Jahr Elterngeld beziehen (1.800 EUR) und plane dann nach 2 Jahren wieder arbeiten zu gehen (ca. 40 % Teilzeit)
Wie machen wir weiter dann weiter mit der Steuerklasse wenn ich wieder arbeiten gehe?

Ich möchte euch also danach fragen, in welche Steuerklassen wir jeweils in welcher Phase idealerweise gehen sollten?

Phase 1: Vor bzw. kurz nach Geburt
Phase 2: In den zwei Jahren, in denen ich zu Hause bleibe (im 1. Jahr bekomme ich Elterngeld)
Phase 3: Wenn ich wieder anfange zu arbeiten mit 40% Teilzeit

Im Voraus schon herzlichen Dank für all eure Infos.

Liebe Grüße,
Sabrina

Severina
Beiträge: 734
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Severina » 2. Jun 2020, 16:16

Was möchten Sie denn erreichen?
Unterjährig möglichst viel Nettoeinkommen und dafür nach Einreichung der Steuererklärung eine höhere Nachzahlung

oder

das monatliche Nettoeinkommen darf auch gleich niedriger sein, dafür aber keine bzw. eine niedrigere Nachzahlung?*

Die Steuerklassen wirken sich nur auf die Lohnsteuer aus, nicht auf die Einkommensteuer - die ist am Ende, nach
Erteilung des Steuerbescheids immer gleich hoch.

*Wegen des Elterngelds wird sich eine Nachzahlung wohl nicht vermeiden lassen, da dieses dem Progressionsvorbehalt
unterliegt (also nicht selbst versteuert wird, aber bei der Bemessung des Steuersatzes mit einbezogen wird).

PS: Grundsätzlich gibt es noch eine weitere Möglichkeit: III/V mit Faktor.

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 2. Jun 2020, 16:23

Vielen Dank schon mal für die schnelle Antwort.

Unabhänging von der Nachzahlung wegen Elterngeld dachte ich eigentlich, dass ich alleine durch einen Wechsel auf 3 und 5 nicht unbedingt gleich nachzahlen muss sondern bei Wahl von 3 und 5 eben halt nichts oder weniger zurück bekomme von bei der Steuererklärung....

Gibt es denn generell eine Empfehlung in solchen Fällen oder ist dies wirklich vollkommen egal und kommt nur auf die persönliche Vorliebe des jeweiligen Paares an?

Was genau bedeutet denn das mit "III/V mit Faktor"? Und wann wäre das empfehlenswert?

Liebe Grüße,
Sabrina

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 3. Jun 2020, 11:23

kann niemand mehr weiterhelfen? :(

Severina
Beiträge: 734
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Severina » 3. Jun 2020, 13:09

Vielen Dank schon mal für die schnelle Antwort.

Unabhänging von der Nachzahlung wegen Elterngeld dachte ich eigentlich, dass ich alleine durch einen Wechsel auf 3 und 5 nicht unbedingt gleich nachzahlen muss sondern bei Wahl von 3 und 5 eben halt nichts oder weniger zurück bekomme von bei der Steuererklärung....

Gibt es denn generell eine Empfehlung in solchen Fällen oder ist dies wirklich vollkommen egal und kommt nur auf die persönliche Vorliebe des jeweiligen Paares an?

Was genau bedeutet denn das mit "III/V mit Faktor"? Und wann wäre das empfehlenswert?

Liebe Grüße,
Sabrina
Nun, wenn Ihnen jemand antwortet, dass es unter dem Strich keinen Unterschied gibt und Sie dann fragen, ob das wirklich so ist- dann macht es ja keinen Sinn, wenn derselbe jemand nochmal antwortet. Sie müssen mir das selbstverständlich nicht glauben, das liegt bei Ihnen. Meine Frage haben Sie ja leider nicht beantwortet.

Zum Faktorverfahren:
https://www.steuerklassen.com/lohnsteuerklassen/faktorverfahren/

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 4. Jun 2020, 08:27

Liebe Severina,

ich glaube Ihnen voll und ganz und bin sehr dankbar für Ihre Antwort.
Ich wollte nur nochmal vergewissern, ob es geldtechnisch wirklich vollkommen egal ist in welche Steuerklassen wir gehen und es wirklich nur auf die persönliche Vorliebe ankommt, ob wir lieber sofort "mehr" Geld haben wollen oder erst nach der Steuererklärung? Und dass wir egal wie wir uns entscheiden am Schluss immer das "gleiche Geld" bekommen?

Darauf hätten Sie auch gerne antworten dürfen, es sollte nicht so klingen, dass ich nochmal eine zweite Meinung hören wollte.
Ich möchte lediglich nochmal sicherstellen, ob ich das richtig verstanden habe???


Das Faktorverfahren habe ich so verstanden, dass der Hauptvorteil darin liegt, dass beide Ehepartner nur die Lohnsteuer zahlen müssen, die Ihrem Einkommen jeweils zugerechnet ist und dass das monatliche Netto möglichst genau ist, sprich den Vorteil, dass es am Schluss bei der Steuererklärung i.d.R. weder eine große Erstattung noch eine Nachzahlung gibt.

D. h. mehr ein "Gerechtigkeitsgeschichte" zwischen beiden Partnern mit dem Vorteil sofort während des Jahres die "richtigen" Abzüge zu haben und bei der Steuererklärung dann kaum etwas zu bekommen oder nachzahlen zu müssen.

Habe ich das ganz einfach dargestellt so grob auch richtig verstanden?

Severina
Beiträge: 734
Registriert: 3. Dez 2017, 23:48

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Severina » 4. Jun 2020, 11:43

Das sehen Sie richtig.

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 4. Jun 2020, 13:44

vielen dank für Ihre schnelle Antwort.

Eine kurze, letzte Frage noch:
In der Zeit ab Geburt in der ich für zwei Jahre dann zuhause bleibe (1 Jahr davon beziehe ich Elterngeld) habe ich ja 0 EUR Brutto-Jahreseinkommen?!
Macht es dann nicht Sinn, dass mein Partner für diese 2 Jahre in die 3 wechselt und ich in die 5 anstatt es bei IV/IV zu belassen?
Wie machen das denn i.d.R. der Großteil der Paare in dieser Zeit?

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 5. Jun 2020, 22:13

????

Sabrina85
Beiträge: 7
Registriert: 2. Jun 2020, 15:45

Re: Welche Steuerklasse(n) in unserem Fall??

Beitragvon Sabrina85 » 9. Jun 2020, 15:52

niemand eine Antwort für mich?


Zurück zu „Veranlagung“




Wechsel zu steuerberaten.de

Sind Sie bereit

für einen modernen Online-Steuerberater?

Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches
und kostenfreies Angebot!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste