Protokollierung der Beratung

Einspruch, Fristen, Zahlung, Vollstreckung etc

Moderator: muemmel

nersd
Beiträge: 2
Registriert: 31. Jan 2014, 17:17

Protokollierung der Beratung

Beitragvon nersd » 31. Jan 2014, 18:29

Hallo,

ich habe mal eine Frage, auf die ich nach ausführlicher Google-Suche keine wirkliche Antwort finden konnte.

In vielen Bereichen, wo es um Geld geht, wurden in den letzten Jahren umfangreiche Beratungsprotokollierungspflichten eingeführt.

Wie ist das beim Steuerberater? Ist da eine Protokollierung vorgeschrieben? Wie ist das genau geregelt.

 
Kladde
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2014, 10:46
Wohnort: 8700

Re: Protokollierung der Beratung

Beitragvon Kladde » 4. Feb 2014, 12:34

Ich habe von einer solchen Pflicht bei Steuerberatern bisher noch nichts gehört, bzw mitbekommen. Halte die Protokollierung selber aber auch nicht für unbedingt sinnvoll. Es entsteht ein wirklich großer bürokratischer Aufwand. Aber gleichzeitig kann ein solches Protokoll an den entscheidenden Stellen trotzdem schlampig geführt werden ohne dass es jemand merkt, und danach kann dadurch auch nichts bewiesen werden...

nersd
Beiträge: 2
Registriert: 31. Jan 2014, 17:17

Re: Protokollierung der Beratung

Beitragvon nersd » 4. Feb 2014, 12:59

Andererseits ist man als Beratener so immer im Hintertreffen, wenn der Steuerberater falsche Auskünfte gibt, die einen später teuer zu stehen kommen.

Ratatouille
Beiträge: 95
Registriert: 30. Jan 2009, 15:05

Re: Protokollierung der Beratung

Beitragvon Ratatouille » 4. Feb 2014, 16:22

Soviel ich weiß, haben Steuerberater , ähnlich wie Ärzte eine Haftpflichtversicherung, die eintritt, wenn der Berater "Mist gebaut" hat
Grüße
Ratatouille

Kladde
Beiträge: 6
Registriert: 4. Feb 2014, 10:46
Wohnort: 8700

Re: Protokollierung der Beratung

Beitragvon Kladde » 10. Feb 2014, 08:33

Natürlich ist man als Beratener ziemlich blöd dran, wenn man einfach falsch beraten wurde. Nur das Problem ist, dass die Fakten einer Beratung in einem Protokoll schwer eindeutig nachvollziehbar festgehalten werden können. Als Protokollführender kann der Steuerberater die Sache einfach so formulieren, dass eine wirkliche Falschberatung im Nachhinein meist schwer nachzuweisen ist.


Zurück zu „Verfahrensrecht“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast