Arbeitnehmerüberlassung

Einspruch, Fristen, Zahlung, Vollstreckung etc

Moderator: muemmel

silvan30
Beiträge: 28
Registriert: 14. Dez 2013, 17:45

Arbeitnehmerüberlassung

Beitragvon silvan30 » 15. Dez 2013, 14:57

Hallo zusammen,

ich hab da mal ein paar fragen, wir machen seit kurzem auch Arbeitnehmerüberlassung und ich habe das noch nie vorher gemacht.
Wie läuft das ab?
Auf was muss ich achten?
Was muss ich tun um alles richtig zu machen?
LG

Weitere Informationen im Steuer-Ratgeber:
Steuerberater   Ι   Steuerklasse
 
daniell
Beiträge: 31
Registriert: 8. Jul 2013, 16:53

Re: Arbeitnehmerüberlassung

Beitragvon daniell » 16. Dez 2013, 18:48

Also für mich ist es immer selbstverständlich das man sich Hilfe holt wen man nicht weiter weiß. Ist genau so wen man den Weg nicht weiß fragt man ja auch wo es lang geht.
Was eine gute Kanzlei angeht kann ich dir nur herzlichst die Winheller Kanzlei(http://www.winheller.com/wirtschaftsrec ... ssung.html) empfehlen. Die sind richtig Professionell, diskret natürlich auch was zu einem guten Anwalt ja auch gehört, die bringe es auf den Punkt. Du wirst da nicht zugelabert sonder bekommst sofort Hilfe und Antwort auf all deine Fragen. Einfach mal anrufen oder vorbei schauen. Hoffe das ich dir helfen konnte.
Vorhersagen sind schwierig. Vor allem, wenn sie sich auf die Zukunft beziehen.

Bachstelze
Beiträge: 76
Registriert: 25. Mär 2011, 11:27

Re: Arbeitnehmerüberlassung

Beitragvon Bachstelze » 16. Dez 2013, 19:25

Hallo .
solltest du keine Antworten bekommen, kannst du dich hier im online Steuerbüro für kleines Geld schlaumachen, das klappt meiner Erfahrung gemäß super. Aber vielleicht meldet sich ja noch ein Steuerkundiger mit Tipps
Viele Grüße
B.

Arahin
Beiträge: 4
Registriert: 14. Jan 2014, 11:35

Re: Arbeitnehmerüberlassung

Beitragvon Arahin » 16. Jan 2014, 12:32

Ich habe in meinem familiären Umfeld so oft mitbekommen, wie Freunde und Verwandte aus falschen Stolz nie Hilfe suchen und/oder annehmen wollten und ihnen manche Sachen schließlich über dne Kopf gewachsen sind. Eine Freundin von mir wollte zum Beispiel letztes Jahr ihr geerbtes Haus verkaufen (hat sie mittlerweile auch...) und wollte das alles selber regeln. Da sie aber nebenbei überdurchschnittlich viel arbeiten musste und dazu noch zwei Kinder hat, wurde ihr das schnell alles zu viel. Selbst auf Anraten ihrer Familie und Freunde hat sie sich keine Hilfe genommen und irgendwann ihr Haus zwar an den Mann gebracht, das aber wie ich finde zu einem Lach-Preis.
Mein Bruder hatte nach seiner Scheidung und seinem Aufstieg im Beruf einige Probleme mit der Steuer (Änderung der Steuerklasse, dazu noch ehevertragsrechtliche Dinge, etc...), aber er hat sich zum Glück Hilfe von einem Steuerberater geholt. Bei http://www.geprueft.de/steuerberater konnte er aus vielen Angeboten das beste auswählen, was ihm am Ende eine Menge Arbeit und vor allem graue Haare erspart hat :) Hätte meine Freundin sich damals auch einen Makler an ihre Seite geholt, hätte sie diesen zwar entlohnen müssen, aber so wie ich das einschätze hat sie durch ihr stures Verhalten deutlich mehr Geld verloren als mit professioneller Hilfe. Manche wollen eben alles in eigener Hand haben, manche Beispiele zeigen aber auch, dass es nie verkehrt ist, sich beraten zu lassen und auch Hilfe anzunehmen!


Zurück zu „Verfahrensrecht“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast