Seite 1 von 1

Schätzungen vom Finanzamt

Verfasst: 24. Aug 2017, 23:06
von Lambarene
Hallo zusammen!

Wer keine Umsatzsteuervoranmeldung macht, wird irgendwann vom Finanzamt geschätzt. So weit, so klar. Das Gleiche gilt für die Einkommensteuer, wenn man keine Steuererklärung abgibt, richtig?

Was passiert, wenn jemand über Jahre hinweg keine Umsatzsteuervoranmeldung macht und keine Steuererklärung abgibt? Dann schätzt das Finanzamt die Umsatzsteuer (von Monat zu Monat immer etwas höher). Wenn aber derjenige diese Schätzungen immer brav überweist bzw. sich das Finanzamt die Summe immer über Vollstreckungen holt (weil das Konto ausreichend gedeckt ist), wird dann anhand dieser Umsatzsteuer-Schätzungen vom Finanzamt am Jahresende die Höhe der Einkommensteuer festgelegt? Oder kann es möglich sein, dass sich das Finanzamt zwar die Umsatzsteuer (anhand der Schätzungen) holt, die Einkommensteuer am Jahresende aber nicht?

Re: Schätzungen vom Finanzamt

Verfasst: 28. Aug 2017, 18:17
von StephanM
Ne, wenn man immer brav bezahlt hat man irgendwann die Steuerfahndung im Haus und die können über ein Strafverfahren die letzten 10 Jahre noch ändern, wenn man zu wenig bezahlt hat.

Re: Schätzungen vom Finanzamt

Verfasst: 31. Aug 2017, 21:48
von Lambarene
Das war nicht die Frage. Die Frage war: Ist es möglich, dass das Finanzamt die Umsatzsteuer schätzt und (erfolgreich) eintreibt, die Einkommensteuer aber nicht?

Re: Schätzungen vom Finanzamt

Verfasst: 1. Sep 2017, 14:50
von StephanM
Auf eine monatsweise Schätzung der Umsatzsteuer folgt bei Nichtabgabe der Jahressteuererklärungen die Schätzung der Jahresbeträge für Umsatzsteuer, Gewerbesteuermessbetrag und Einkommensteuer. Da kann dann bei der Jahres-Schätzung noch mal was draufgelegt werden, auch bei der Umsatzsteuer.