Überführung Einzelunternehmen in GBR

Moderator: muemmel

XuXa
Beiträge: 2
Registriert: 26. Sep 2019, 13:06

Überführung Einzelunternehmen in GBR

Beitragvon XuXa » 26. Sep 2019, 13:42

Guten Tag zusammen,

meine spanische Lebenspartnerin und ich betreiben seit ca. einem Jahr einen Youtube Kanal in spanischer Sprache. Mein Freundin macht das Vollzeit und bezieht keine staatliche Unterstützung, Ich selbst bin bei einem Konzern angestellt. Bis dato habe ich ca. 5000 € investiert und weitere Investitionen sind geplant. Seit ca. einem Monat ist der Kanal "erwacht" und wir beziehen erste Einkünfte aus Youtube Ads und Affiliate links :D Im letzten Monat haben wir einen Zuwachs an Abonnenten von über 1000%.

Jetzt möchte ich ein Einzelunternehmen auf meinen Namen anmelden, damit ich die Ausgaben mit meinem Angestellten-Einkommen verrechnen kann. Zudem ist meine Freundin noch über ihren Vater krankenversichert und hat in den nächsten Monaten einige Arztbesuche in Spanien vor sich. Beides sind Gründe, noch kein Unternehmen auf ihren Namen anzumelden.

Die nächsten 12 Monate setzen wir voll auf Wachstum und wollen sämtliche Einnahmen in den Kanal reinvestieren. Nach ca. 12 Monaten möchte ich aus dem Einzelunternehmen eine GBR mit meiner Partnerin gründen, bei der wir beide mit 50% beteiligt sein sollen.

Und nun zu meiner eigentlichen Frage: Wie ist die steuerliche Betrachtung, wenn das von mir offiziell eingebrachte Einzelunternehmen zum Zeitpunkt der GBR-Gründung einen Wert von z.B. 50.000 € besitzt? Muss meine Partnerin dann einen ähnlich hohen Betrag ins Unternehmen einbringen, um 50% der Anteile zu rechtfertigen? Muss ich ansonsten vielleicht Schenkungssteuer oder ähnliches zahlen? Und wer setzt in dem Fall den Wert eines Youtube-Kanals fest?

Vorab herzlichen Dank für eine Einschätzung!

Viele Grüße
XuXa

Seite nicht gefunden!
steuerberaten.de

Diese Seite wurde nicht gefunden

Nutzen Sie unsere Suche, um die gewünschten Inhalte zu finden

Zurück zur Startseite

 
taxpert
Beiträge: 317
Registriert: 19. Jun 2017, 13:51

Re: Überführung Einzelunternehmen in GBR

Beitragvon taxpert » 26. Sep 2019, 16:08

Fangen wir mal klein an!
Ich selbst bin bei einem Konzern angestellt.
Jetzt möchte ich ein Einzelunternehmen auf meinen Namen anmelden,
Na dann hoffe ich mal, dass Ihr ArbG eine entsprechende Nebentätigkeit auch genehmigt, sonst haben Sie ein arbeitsrechtliches Problem!
damit ich die Ausgaben mit meinem Angestellten-Einkommen verrechnen kann.
Was natürlich nicht geht, denn ...
sämtliche Einnahmen
... damit wird zuerst verrechnet!
meine spanische Lebenspartnerin und ich betreiben seit ca. einem Jahr einen Youtube Kanal in spanischer Sprache.
Jetzt möchte ich ein Einzelunternehmen auf meinen Namen anmelden,
Womit wir wohl im §41 Abs.2 AO (Scheingeschäfte) wären!
Zudem ist meine Freundin noch über ihren Vater krankenversichert und hat in den nächsten Monaten einige Arztbesuche in Spanien vor sich. Beides sind Gründe, noch kein Unternehmen auf ihren Namen anzumelden.
Was dann natürlich den Straftatbestand des Sozialversicherungsbetruges erfüllt!

Für weitere Fragen wird man wohl um einen StB, den man bezahlen muss, nicht herum kommen!

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver

XuXa
Beiträge: 2
Registriert: 26. Sep 2019, 13:06

Re: Überführung Einzelunternehmen in GBR

Beitragvon XuXa » 27. Sep 2019, 08:52

Hallo taxpert,

herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Mein Arbeitgeber hat mir die Tätigkeit schriftlich genehmigt.

Im ersten Jahr werden wir mit unserem Vorhaben aufgrund vieler Investitionen mehr Ausgaben als Einnahmen verzeichnen. Das negative Delta wollte ich dann ansetzen.

Bei den anderen beiden Punkten haben Sie mir sehr geholfen. Ich werde mich sowohl von einen Anwalt als auch von einem Steuerberater beraten lassen, um keine Fehler bzw. Vergehen zu begehen.

Beste Grüße

XuXa

taxpert
Beiträge: 317
Registriert: 19. Jun 2017, 13:51

Re: Überführung Einzelunternehmen in GBR

Beitragvon taxpert » 27. Sep 2019, 13:21

aufgrund vieler Investitionen mehr Ausgaben als Einnahmen verzeichnen
Investitionen wirken sich meistens nicht im Jahr der zahlung voll aus, sondern über die AfA über mehrere Jahre. Das Delta, das man steuerlich übrigens Einkünfte nennt, wird daher ggf. ruckzuck positiv!

taxpert
"I'm the taxman and you are working for no one but me!

Taxman, The Beatles, Album Revolver


Zurück zu „Andere Steuerarten“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast