Seite 1 von 1

Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 2. Apr 2019, 09:35
von Hans90
Hallo liebe Steuercommunity,

Ich habe eine Frage zum Verlustvortrag: Wenn ich nach meinem Studium ins Berufsleben einsteige und vorher keinen Verlustvortrag beim Finanzamt abgegeben habe, kann es dann passieren, dass mein Verlustvortrag verpufft?

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 2. Apr 2019, 10:53
von Severina
Wenn Sie keinen Antrag auf Verlustfeststellung stellen, dann gibt es doch gar keinen Verlustvortrag, der verpuffen könnte?

Die Vorgehensweise ist:

- Anträge auf Verlustfeststellung stellen
- Bescheide über vortragsfähige Verluste erhalten
- Einkommensteuererklärung abgeben
- Verlustvortrag wird gegengerechnet.

Festgestellt Verlustvorträge verpuffen, wenn Sie 'zum falschen Zeitpunkt' beginnen zu arbeiten: Wenn Sie bspweise ab September nach einer Zweitausbildung in Lohn und Brot stehen, dann kann es sein, dass Ihr zu versteuerndes Einkommen unter dem Grundfreibetrag liegt, es ergibt sich also eine Steuer von 0,00. Ein Verlustvortrag wird aber trotzdem angerechnet - und verpufft.

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 2. Apr 2019, 11:04
von Hans90
Wird es den für das nächte Jahr angerechnet?

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 2. Apr 2019, 11:57
von Hans90
hallo

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 2. Apr 2019, 12:22
von muemmel
Was haben Sie denn an "verpufft" nicht verstanden? Wenn er weg ist, ist er weg...

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 3. Apr 2019, 07:24
von Hans90
Nehmen wir mal an, dass ich einen Verlustvortrag von 6000€ habe. Das wird doch nicht alles im ersten Berufsjahr angerechnet? Wenn ich z.B. 2500€ an steuern zahlen muss im ersten Jahr, dann werden doch die 2500€ auf 0 gesetzt und die 3500€ sind noch offen für die kommenden Jahre oder?

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 3. Apr 2019, 11:23
von Severina
Nein! der Verlustvortrag wird auf die Einkünfte angerechnet, nicht auf die Steuer.

Das ist auch nur logisch: es werden ja negative EINKÜNFTE festgestellt, nicht negative Steuern.

Re: Verlustvortrag verpufft?

Verfasst: 3. Apr 2019, 14:23
von muemmel
Wenn ich z.B. 2500€ an steuern zahlen muss im ersten Jahr, dann werden doch die 2500€ auf 0 gesetzt und die 3500€ sind noch offen für die kommenden Jahre oder? Nein. Dann hatten Sie nämlich ca. 25.000 Euro Jahreseinkommen und wenn wir da 6.000 Euro Verlustvortrag abziehen, ist selbiger schlicht weg. Insofern bringt der VV Ihnen in dem Jahr mit 25.000 Euro Einkommen ca. 1.400 Euro Steuererstattung und das war es dann.