Effektives Bruttogehalt berechnen

Moderator: muemmel

h3nk
Beiträge: 3
Registriert: 9. Aug 2015, 11:41

Effektives Bruttogehalt berechnen

Beitragvon h3nk » 9. Aug 2015, 11:53

Hallo Zusammen,

obwohl ich wenigstens schon mal "grob" mit Steuern im Rahmen einer länger zurückliegenden Erklärung beschäftigt habe stehe ich vor einem Problem, bei dem ich ohne Hilfe nicht weiterkomme. Ich kann nicht mal abschätzen wie kompliziert das ist.

Folgendes Problem:

Derzeit werde ich als externer Mitarbeiter folgendermaßen bezahlt (beispielhaft):

Bruttogehalt: 3000
Nettozuschlag Doppeltehaushaltsführung (DHH): 400
Entfernungspauschale für Wochenendsheimfahrten (Max 4x im Monat): 650€ (0,3ct/km)

Jetzt gehts demnächst in ein Vorstellungsgespräch wo ich natürlich wieder gefragt werde, "was ich mir den so vorstelle"....
Wie kann ich als "Vorbereitung" ausrechnen wie viel ich effektiv Brutto mit dem oben genannten Beispiel aktuell verdiene?

Einfach die 3000€ in Brutto umrechnen wäre doch ne Milchmädchenrechnung da ja am Ende des Jahres beispielsweise die Entfernungspauschale nicht mehr über die Steuererklärung geltend gemacht werden kann?

Hoffe die Infos reichen um ein paar Tipps zu geben... ansonsten versuche ich natürlich fehlendes noch bei zu steuern.

Grüße
Henk

 
muemmel
Beiträge: 3767
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Effektives Bruttogehalt berechnen

Beitragvon muemmel » 9. Aug 2015, 18:57

Einfach die 3000€ in Brutto umrechnen wäre doch ne Milchmädchenrechnung da ja am Ende des Jahres beispielsweise die Entfernungspauschale nicht mehr über die Steuererklärung geltend gemacht werden kann? Den Bruttolohn in Brutto umrechnen? Klingt irgendwie nicht sinnvoll... Und falls der Nettolohn gemeint war - wieso sollte der sich ändern, nur weil Sie die Entfernungspauschale nicht in der Steuererklärung angeben können?

h3nk
Beiträge: 3
Registriert: 9. Aug 2015, 11:41

Re: Effektives Bruttogehalt berechnen

Beitragvon h3nk » 9. Aug 2015, 19:33

Sorry... da hab ich mich tatsächlich ungeschickt ausgedrückt...

Unterm Strich würden bei diesen Zahlen ca 3000 € Netto am Ende des Monats bleiben. (von den 3000 € Brutto bleiben ca.2000€ übrig, plus die ungefähr 1000€ an Netto Zuschlägen.)

Wenn ich jetzt hergehen würde und 3000€ Netto in Brutto umrechne, ist das ja kein brauchbarer Vergleichswert wegen der steuerlichen Veränderung am Ende des Jahres... oder sehe ich das falsch??

muemmel
Beiträge: 3767
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Effektives Bruttogehalt berechnen

Beitragvon muemmel » 9. Aug 2015, 20:57

Nehmen wir mal an, der nächste AG zahlt Ihnen 4.500 Euro und sonst nichts. Sie haben aber die gleichen Kosten. Da kriegen Sie also 2.650 Euro Nettolohn und zahlen dafür monatlich 1.000 Euro für die DHHF. Folglich haben Sie 1.650 Euro zur freien Verfügung. Dazu kommen ca. 4.000 Euro Steuererstattung - macht noch mal ca. 330 Euro im Monat. Folglich hätten Sie 1.980 Euro. Jetzt kriegen Sie 2.000 Euro Netto und haben keine Ausgaben für die DHHF, weil die komplett erstattet werden - da wären Sie dann etwa bei der gleichen Summe.
Ganz anders sieht es natürlich wieder aus, wenn Sie gar keine DHHF mehr haben und zumindest geringere Kosten oder der AG erstattet wenigstens einen Teil der Kosten etc. Kurzum, da gibt es zahlreiche Varianten.

h3nk
Beiträge: 3
Registriert: 9. Aug 2015, 11:41

Re: Effektives Bruttogehalt berechnen

Beitragvon h3nk » 21. Aug 2015, 18:54

Vielen Dank für die Beispiele. Ich merk schon... alles tatsächlich nicht gerade einfach... :|
Grüße


Zurück zu „Lohnsteuer“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste