Erbschaftssteuer Abrechnung Erbschaftsanwalt

Moderator: muemmel

frentmeister
Beiträge: 2
Registriert: 14. Dez 2009, 00:12

Erbschaftssteuer Abrechnung Erbschaftsanwalt

Beitragvon frentmeister » 12. Nov 2018, 15:40

Hallo,

nachdem mein Schwiegervater 2017 verstorben ist, har meine Frau dass Erbe angenommen. Leider hatte sich im nachhinein aber rausgestellt das einige Kredite noch offen waren, die uns zu spät von einer Bank gemeldet wurden. Um es vorweg zu sagen, es geht in meiner Frage nur um folgendes:
Ähnlich liegt der Fall, wenn Sie eine Erbschaft, die Sie erst angenommen haben, nun doch ablehnen wollen. Beispielgründe: Das Erbe ist total verschuldet oder bedroht Ihre Existenz. Hierfür müssen Sie einen Anwalt beauftragen. Die Rechtsanwaltskosten gelten auch als außergewöhnliche Belastung.
Wir haben uns in 2018 einen Anwalt speziell für das Erbschaftsrecht ausgesucht der uns gegenüber der Bank vertritt.

In welchem Umfang kann ich also für die Steuer 2018 dies geltend machen?

Da ich als Ehemann in Vorkasse geangen bin, kann ich dies über meine Steuern abrechnen, denn die Rechnung ist über mich gelaufen?

Danke schon mal für Antworten!

Weitere Informationen im Steuer-Ratgeber:
Erbschaftssteuer   Ι   Erbschaftsteuer
 
muemmel
Beiträge: 3367
Registriert: 7. Feb 2014, 15:08

Re: Erbschaftssteuer Abrechnung Erbschaftsanwalt

Beitragvon muemmel » 13. Nov 2018, 16:26

In welchem Umfang kann ich also für die Steuer 2018 dies geltend machen? Höchstwahrscheinlich gar nicht:
1. Es dürfte am Nachweis der Existenzbedrohlichkeit fehlen.
2. Es war nicht IHR Problem, sondern das Ihrer Frau.
3. Selbst wenn 1. und 2. nicht wären, so kann man außergewöhnliche Belastungen nur geltend machen, wenn man die zumutbare Belastung überschreitet.


Zurück zu „Erbschaftsteuer“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast