Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Einkünfte aus Kapitalvermögen

Moderator: muemmel

Bunsenbrenner
Beiträge: 3
Registriert: 26. Apr 2015, 08:26

Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon Bunsenbrenner » 26. Apr 2015, 08:34

Meine Mutter hat eine "Aktienleiche" im Depot: Navigator Resources. Diese Aktie wird seit mehreren Jahren nicht mehr gehandelt. Der letzte Kurs aus 2011 liegt nahe Null. Der Buchverlust bei fast 100 %. Wie kann man diesen steuerlich geltend machen? Wir können ja die Aktie nicht mehr an der Börse verkaufen? Die Bank (DiBa) zuckt mit den Schultern.

Ich habe zwar eine Idee, doch möchte ich zunächst Euren Ideenreichtum nicht beeinflussen.

Schon einmal vielen Dank
Bunsenbrenner

 
Petz
Beiträge: 776
Registriert: 30. Sep 2010, 13:52

Re: Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon Petz » 26. Apr 2015, 10:23

Vermutlich gar nicht.

Die Aktie wurde vermutlich vor 2009 gekauft und fällt damit unter die alte Spekulationsfrist von einem Jahr.

Das ist dann ein Verlust auf der privaten Vermögensebene, der steuerlich nicht geltend gemacht werden kann.
Steuerliche Fragen über PN werden nicht beantwortet, dafür ist das Forum für alle da.

Bunsenbrenner
Beiträge: 3
Registriert: 26. Apr 2015, 08:26

Re: Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon Bunsenbrenner » 28. Apr 2015, 10:50

Zum Glück wurde die Aktie nach 2009 gekauft. Dann gibt es noch Hoffnung?!

Petz
Beiträge: 776
Registriert: 30. Sep 2010, 13:52

Re: Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon Petz » 28. Apr 2015, 16:08

Dann verkaufen und bei der Bank eine Verlustbescheinigung beantragen.

Diesen dann in der Einkommensteuererklärung geltend machen.
Steuerliche Fragen über PN werden nicht beantwortet, dafür ist das Forum für alle da.

Bunsenbrenner
Beiträge: 3
Registriert: 26. Apr 2015, 08:26

Re: Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon Bunsenbrenner » 30. Apr 2015, 10:32

Verkaufen geht ja gerade nicht, jedenfalls nicht über die Börse. Die Aktie wurde 2013 zum letzten mal gehandelt.

Wir haben uns selbst folgende Variante überlegt:
Privater Kaufvertrag zwischen meiner Mutter und mir, d. h. sie verkauft mir die Aktien zu einem symbolischen Preis (z. B. zum letzten gelisteten Kurs). Dann erfolgt der Depotübertrag. Falls das funktioniert, gibt es nur einen kleinen Wermutstropfen. Die Bank muss erst einmal Steuer für einen fiktiven Gewinn von 30 % an das FA abführen, die sich meine Mutter dann erst im Jahr danach mit der Steuererklärung zurückholen kann.

kreissel
Beiträge: 44
Registriert: 23. Feb 2014, 16:43

Re: Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon kreissel » 16. Sep 2015, 14:45

Schönen guten Tag!

Ich vermute jetzt mal, dass du in der aktuellen Situation nicht wirklich viele Möglichkeiten haben wirst, wie du deinen Verlust in irgendeiner Form ausmerzen oder minimieren kannst. In Zukunft würde ich mich vielleicht besser beraten lassen, denn offensichtlich hast du die Aktien ja erst gekauft, kurz bevor diese einen totalen Wertverfall erlitten haben.

Wenn ihr Euch mit Depots etc. nicht so gut auskennt, ist es noch immer sicherer ihr legt euer Geld zum Beispiel über ein Tagesgeld-Konto an. Unter http://finanzguru.de/tagesgeldvergleich findest du eine schöne Übersicht, wo du zurzeit noch die stärksten Konditionen bekommst.

Benutzeravatar
Oliver
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2018, 19:52
Wohnort: Berlin

Re: Depotleiche - Wie Verlust realisieren?

Beitragvon Oliver » 10. Okt 2018, 21:15

Ich bin auch der meinung vermutlich gar nicht.

 

Zurück zu „Einkünfte aus Kapitalvermögen“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast