Steuererklärung nicht mehr nachvollziehbar

Unternehmen / Selbständige / landwirtschaftliche Betriebe

Moderator: muemmel

LynnTra
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mär 2019, 09:23

Steuererklärung nicht mehr nachvollziehbar

Beitragvon LynnTra » 8. Mär 2019, 09:44

Guten Tag,

Ich habe ein etwas weitreichenderes Anliegen. 2014 habe ich ein Gewerbe angemeldet, auf nebenerwerblicher Basis (Ich war damals Studentin) und wurde dementsprechend auch zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert.
Meine Einkünfte betrugen nicht mehr als 3000 Euro in diesem Jahr, ich kannte mich nicht mit Steuern aus, habe alles detailgetreu angegeben und soweit passte das auch.

2015 ist das Jahr, welches mir nun Kopfschmerzen bereitet. Damals fand ich heraus, dass ich meine Geschäftsausgaben auch absetzen kann und tat das auch, mit Vermerk "Geschäftlich" im täglichen Kassenbericht.

Da ich nun hauptberuflich in diesem Gewerbe tätig sein werde, und von der Möglichkeit des Finanzamts weiß, alle Unterlagen bis auf 10 Jahre zurück hin prüfen zu wollen, dachte ich, ich überprüfe die vergangenen Steuererklärungen selbst mit dem Wissen, das ich mittlerweile habe und was soll ich sagen...2015 ist eine Katastrophe.
Ich habe für fast keine der Bar-Ausgaben die Belege aufbewahrt und auch nicht im Kassenbericht vermerkt, wofür die Ausgaben genau waren, kann die Angaben somit nicht einmal selbst nachvollziehen und wenn nötig Belege erstellen / erfragen.
Die Belege musste ich damals nicht einreichen und dachte auch nicht daran, dass bei einem solch geringen Nebenerwerb irgendwer das irgendwann genauer wissen will.
Nun habe ich mal alle Ausgaben, die ich abgesetzt habe, und die ich nun nicht mehr nachvollziehen kann, privat gesetzt und das führt in meiner Rechnung zu einer enormen Gewinndifferenz, was sich sogar auf die Einkommenssteuer dieses Jahres auswirkt.
Da ich hauptsächlich im Bargeschäft tätig bin, fallen diese Ausgaben enorm ins Gewicht. Meine Gewinne habe ich natürlich anhand der Kassenberichte noch vorliegen.

Ich will bei einer Prüfung keine Probleme bekommen, und würde das gerne irgendwie ändern.
Habe ich dazu die Möglichkeit? Das melden und einen Antrag auf eine neue Steuererklärung stellen?
Oder reicht es im Kleingewerbe, Eigenbelege zu erstellen? Weil ich einen Gewinn angeben müsste, den ich niemals real erzielt habe und mir selbst eine Nachzahlung aufbrummen würde.

Ich würde da gerne aufräumen und Klarheit schaffen, da ich mir damit eine Zukunft aufbauen will.

Vielen Dank, falls jemand hierfür eine Lösung hat und sich die Mühe macht, mir diese zu schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Lynn

 
schlauelia
Beiträge: 2080
Registriert: 19. Jul 2011, 18:54

Re: Steuererklärung nicht mehr nachvollziehbar

Beitragvon schlauelia » 8. Mär 2019, 11:19

gehen Sie mal zur IHK... und machen ein Gründerseminar mit Grundlagen der Buchhaltung... oder eignen Sie sich das selber an ( als ehemalige Studentin müsste das klappen!)

Und wie machen Sie ab 2016 Ihre Steuererklärungen?

Lia

LynnTra
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mär 2019, 09:23

Re: Steuererklärung nicht mehr nachvollziehbar

Beitragvon LynnTra » 8. Mär 2019, 11:28

Ja, vielen Dank. Genau dabei bin ich gerade =)

2016 ruhte das Gewerbe, da hatte ich nur größere Investitionen für den Aufbau, welche ich alle ordnungsgemäß belegt und abgesetzt habe. Ab 2017 hatte ich mich dann bereits in ausreichendem Maße informiert, um eine passable Buchhaltung führen zu können. Stets nach dem Motto "Wo ich mir nicht ganz sicher bin, setze ich auch nichts ab"

Hat mich sicher um die ein oder andere absetzbare Leistung gebracht, aber ich wollte auf der sicheren Seite sein.

Ab 2019 soll es jetzt "richtig" losgehen, daher sammle ich jetzt weitere Infos und räume mal im Damals auf.

Mit meinem Anliegen können Sie mir nicht weiter helfen?

schlauelia
Beiträge: 2080
Registriert: 19. Jul 2011, 18:54

Re: Steuererklärung nicht mehr nachvollziehbar

Beitragvon schlauelia » 8. Mär 2019, 11:45

mE ist es recht unwahrscheinlich, dass nochmal 2015 vom Finanzamt aufgerollt wird! Sind denn alte Bescheide endgültig? Oder steht "Unter Vorbehalt der Nachprüfung"?

Kümmern Sie sich um das aktuelle Jahr... - welches Anliegen meinen Sie jetzt konkret?

Lia

LynnTra
Beiträge: 3
Registriert: 8. Mär 2019, 09:23

Re: Steuererklärung nicht mehr nachvollziehbar

Beitragvon LynnTra » 8. Mär 2019, 15:11

Ich meinte die Frage, ob ich das so stehen lassen soll/kann oder ob ich es nachträglich ändern muss, um finanzprüferisch auf der sicheren Seite zu sein.

Auf den Bescheiden steht "Festsetzung - teilweise vorläufig nach §165 abs. 1 Satz 2 AO." Aber das hat meines Wissens nach nichts mit vorbehaltlich einer Nachprüfung zu tun sondern eher mit generell streitigen/unklaren Sachverhalten der Möglichen Absetzbarkeit/Anrechnung verschiedener Aspekte.

Vielen Dank für die Antworten, Lia!


Zurück zu „Gewinneinkunftsarten“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste