Elterngeld vom Netto- oder Bruttoeinkommen - unterschiedliche Aussagen

Moderator: muemmel

Kaspatoo
Beiträge: 11
Registriert: 2. Nov 2013, 13:36

Elterngeld vom Netto- oder Bruttoeinkommen - unterschiedliche Aussagen

Beitragvon Kaspatoo » 22. Dez 2015, 13:33

Hallo,

Elterngeld anhand des Brutto- statt des Nettoeinkommens berechnen
wenn ich bei Google nach "elterngeld vom brutto oder netto gehalt" suche, finde ich sehr viele Seiten auf denen es heißt:
Seit dem 01. Januar 2013 ist die Grundlage für die Berechnung der Elterngeldansprüche nicht mehr das das durchschnittliche monatliche Nettoeinkommen sondern das durchschnittliche monatliche Bruttoeinkommen des betreuenden Elternteils.
Das verstehe ich soweit, ist damit schlechter für den Bürger, in meinen persönlichen Augen aber etwas fairer gegenüber denen die nicht gut im tricksen sind oder sich keinen Steuerfachmann leisten wollen/ können.

Edit: mehrfach habe ich auch gelesen, dass aus dem Brutto-Einkommen ein fiktives Netto-Einkommen berechnent wird, in dem Pauschal 21% Steuern abgeozogen werden und Pauschbeträge (z.B. für Werbungskosten) statt der realen Werbungskosten (durch Steuererklärung angegeben) angerechnet werden.
Nichts desto trotz lässt sich das rückwärts auf das Brutto-Einkommen zurückrechnen. Daher bezeichne ich es nach wie vor als die Berechnung vom Brutto-Einkommen um den Begriff des fiktiven-Netto-Einkommens nicht mit dem realen Netto-Einkommen zu verwechseln.


Vorteil durch Steuerklassen-Wechsel
Wenn ich nun bei google nach "elterngeld steuerklasse" suche, erhalte ich sehr viele Seite auf denen es heißt:
Die Steuerklasse beein­flussen das vom Arbeit­geber ausgezahlte Netto­gehalt. Und da sich das Eltern­geld nach der Geburt am Netto­gehalt vor der Geburt orientiert, gilt: Derjenige Eltern­teil, der nach der Geburt zu Hause bleibt und Eltern­geld beziehen wird, sollte in eine für ihn güns­tige Steuerklasse wechseln.
Dabei habe ich stark darauf geachtet, dass die Artikel ein aktuelles Datum (ab 2013) aufweisen oder sich auf die Änderung vom 1.1.2013 beziehen.
Z.B. gefunden auf der Seite von Stiftung-Warentest:

Code: Alles auswählen

11.12.2015: https://www.test.de/Steuerklasse-wechseln-Ein-Riesenplus-beim-Elterngeld-4577976-0/

Code: Alles auswählen

oder http://www.steuerklassen.com/lohnsteuerklassen/elterngeld-und-steuerklasse/

Code: Alles auswählen

oder http://www.morgenpost.de/wirtschaft/steuern/article137375027/Die-richtige-Wahl-der-Steuerklasse-erhoeht-das-Elterngeld.html "Werdende Eltern sollten sich frühzeitig um die richtige Steuerklasse kümmern – sie entscheidet über die Höhe des Nettogehalts. Denn auf dessen Grundlage wird Elterngeld und ElterngeldPlus berechnet."
Da das aber nicht immer Aussagekräftig genug ist, frage ich nun hier nach Klarheit.


Das wiederspricht sich doch total... oder nicht?
Wenn das Elterngeld vom Brutto berechnen wird, dann sollten meine Freibeträge und Steuerklassen doch gar keinen Einfluss auf das Brutto haben.
In meinen Augen wird das Brutto ausschließlich über den Arbeitsvertrag mit meinem Arbeitgeber definiert.

Was ist denn nun richtig?

 
steuerinfoblog
Beiträge: 190
Registriert: 28. Feb 2012, 20:42

Re: Elterngeld vom Netto- oder Bruttoeinkommen - unterschiedliche Aussagen

Beitragvon steuerinfoblog » 22. Dez 2015, 23:17

Hallo,

folgende Info habe ich zum Elterngeld gefunden:
"Wie hoch ist das Elterngeld?
Das Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) orientiert
sich an der Höhe des monatlich verfügbaren Nettoeinkommens,
welches der betreuende Elternteil vor der Geburt des Kindes
hatte und welches nach der Geburt wegfällt."
Weitere Infos hier: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/pub ... 94764.html.

Damit ist doch das Nettoeinkommen gemeint und kein Bruttoeinkommen.

Viele Grüße

www.steuer-info-blog.de

Kaspatoo
Beiträge: 11
Registriert: 2. Nov 2013, 13:36

Re: Elterngeld vom Netto- oder Bruttoeinkommen - unterschiedliche Aussagen

Beitragvon Kaspatoo » 23. Dez 2015, 11:48

ok danke.
Die sollten es ja wissen vom BMFSFJ.

Wundert mich das andere Quellen das anders schreiben.
Hat sich das seit 2013 ggf. wieder geändert, dass es zwischendurch mal tatsächlich auf Brutto umgestellt wurde und danach wieder abgeschafft wurde?
Dazu habe ich aber auch nichts gefunden.


Zurück zu „Kinder“




Ist Ihre Frage noch nicht geklärt?

0800 8158158

Weitere Infos zu steuerberaten.de

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast